Ressort
Du befindest dich hier:

Der Dutt – immer ein Hingucker

Wusstest du, dass es den Dutt nicht erst seit ein paar Jahren oder Jahrzehnten gibt, sondern schon seit der Antike? Bereits die alten Griechinnen liebten diese Frisur so wie wir heute. Im alten Rom trugen ihn gerade die Patrizierinnen und in der Renaissance trug man ihn eher lässig und verspielt. Da durften gern ein paar Strähnen ins Gesicht fallen. Der Dutt ist einfach ein Klassiker, aber das heißt noch lange nicht, dass er auch altbacken daherkommen muss. Wir verraten dir die besten Styling-Ideen, damit du mit dem perfekten Dutt aus dem Haus gehst.


Der Dutt – immer ein Hingucker
© istockphoto.com

Du brauchst dazu nicht viel, Haargummis und Nadeln hast du sicher im Bad. Die Haarnadeln sollten übrigens entweder schön auffällig sein oder zu deiner Haarfarbe passen, damit es schick aussieht. Mit Bun-Cuffs, den schicken Metallspangen, kannst du ihn noch zusätzlich aufpeppen.

Half Bun

Der Half Bun ist im Moment die angesagteste Variante und daher stellen wir ihn dir gleich als Ersten vor. Trenne mit den Fingern die Deckhaare von den übrigen Haaren ab und binde sie ganz oben auf dem Scheitel zu einem Pferdeschwanz. Dann verzwirbelst du die Haare und drehst sie zum Bun, Die Spitzen steckst du unter den Gummi, aber mit ein paar Nadeln hält er noch besser.

Messie Bun / Blogger Bun

Für den Blogger Bun kämmst du mit den Fingern durch die Haare und bindest sie ziemlich weit oben locker in einen Pferdeschwanz. Dann wickelst du die Haare um den Haargummi und steckst das letzte Stück einfach unter den Gummi. Zur Sicherheit kannst du ihn auch mit einer Nadel fixieren. Um den Look etwas zu verändern, kannst du ein paar Haarsträhnen rausziehen oder vorsichtig den Dutt größer zupfen.

Ballerina-Knoten

Wenn es einmal business-mäßig sein soll oder die Haare wirklich halten sollen, dann ist der Ballerina-Knoten genau richtig. Damit alles ordentlich sitzt und keine Haarsträhne aus der Reihe tanzt, gibt es Reuzel Pomade Red im Onlineshop von Stopperka. Die ist wasserlöslich und schenkt deinen Haaren einen tollen Glanz. Gib einfach einen Klecks davon in die Haare, binde dir einen Pferdeschwanz und drehe ihn während des Aufwickelns um sich herum. Dann fixiere ihn mit Haarnadeln und wenn du Lust hast, kannst du den Knoten noch mit Bändern aufpeppen.

Nacken-Dutt

Diese Variante passt super entweder für deinen nächsten großen Auftritt oder als Gegenpol zum lässigen Outfit. Binde deine Haare dieses Mal zu einem tiefen Pferdeschwanz und sprühe sie mit Glanzspray ein. Wickel den Dutt in einer großen Welle und stecke ihn mit Nadeln fest. Die lässige Variante kommt ohne Glanzspray aus und wird recht locker gewickelt.

Pferdeschwanz-Dutt

Wenn deine Haare zu kurz für die ganzen Varianten sind, dann zieh einfach beim Pferdeschwanz die Haare nicht beim letzten Mal ganz durch. Das sieht richtig gut aus, wenn der Pferdeschwanz etwa auf halber Kopfhöhe ist und die Haarspitzen ein langes Stück heraushängen.

Was ist dein Favorit? Lass es uns wissen!