Ressort
Du befindest dich hier:

Der Erkältung vorbeugen

Vorbeugung! Licht, Luft, Bewegung und Relaxen - so wappnen Sie Ihr Immunsystem gegen die drohenden Erkältungs-Viren.


Der Erkältung vorbeugen

Kaum wird das Wetter ein wenig schlechter, droht auch schon wieder eine Verkühlung. Hausmittel helfen bei Erkältung – aber wie beugt man dem lästigen Niesen und Schnupfen vor? Wir haben die besten Anti-Erkältungs-Tipps zusammengefasst:

• Licht:
Sonnenlicht regt die Bildung von Vitamin D an, welches nicht nur die Knochen stärkt, sondern auch Atemwegsinfekte mindert. Daher mindestens eine halbe Stunde täglich rausgehen!

• Luft:
Frische Zimmerluft sorgt für feuchte Schleimhäute und diese wiederum für eine starke Abwehr. Wichtig: Lieber öfter kurz als einmal lang lüften!

• Bewegung:
Fitte Frauen erkranken seltener. 30 Minuten Sport an fünf Tagen pro Woche halten gesund. Es muss übrigens nicht Leistungssport sein – es reicht schon ein wenig Bewegung im Alltag.

• Relaxen:
Relaxtraining (Tai-Chi) mindert Stress und fördert den Schlaf. Auch Shiatsu oder Yoga-Übungen helfen.

• Aromatherapie
Ätherische Öle wirken über unser Atemsystem. Dazu fünf Tropfen mit etwas Wasser verdünnt in eine Duftlampe geben. Oder einfach einige Tropfen auf ein Taschentuch träufeln und immer wieder daran riechen. Lavendel kann man auch direkt auf die Schläfen auftragen.

Folgende ätherische Öle sind jetzt gerade ideal: Lavendel gegen Kopfweh, Pfefferminze gegen Erkältungen und Eukalyptus gegen Husten. Auch Kräuter unterstützen die Abwehr.

• Wärmendes Fußbad
Ein Fußbad ist ideal zur Vorbeugung, aber auch bei beginnendem Husten und Schnupfen. Ein- bis zweimal täglich gemacht, erzielt man die beste Wirkung.

Füße in eine Wanne mit 38 Grad warmem Wasser stellen. Alle zwei Minuten heißes Wasser nachgießen, sodass die Temperatur jeweils um 0,2 Grad steigt. Die Endtemperatur sollte 40 bis 42 Grad betragen. Badesalz oder Aromaöle verstärken die Wirkung; Eukalyptusöl macht auch gleich die Atemwege frei. Nach dem Bad Füße kurz warm abspülen, Socken anziehen und sich für 45 Minuten im Bett Ruhe gönnen. Zur Vorbeugung reicht ein Fußbad alle zwei Tage. Ist man bereits erkältet, sollte man es ein- bis zweimal täglich durchführen.

• Sauna- oder Infrarotkabine
Ein bis zwei Saunabesuche pro Woche stärken das Immunsystem vorab, weil es gezielt darauf trainiert wird, schnell von heißen Umgebungstemperaturen auf kalte umzuschalten. Wichtig: Um diese Wirkung zu erzielen, muss nach jedem Saunagang eine Abkühlung erfolgen. Dazu erst einige Minuten im Freien stehen, da über die Haut besonders viel Wärme abgegeben wird, und anschließend kalt abduschen. Dann ab ins Tauchbecken!

Ist man bereits erkrankt, sollte man aufs Saunieren lieber verzichten. Eine ähnliche Wirkung haben heiß-kalte Güsse, wie sie beim Kneippen üblich sind. Dazu entweder das tägliche Duschen mit zwei kalten Güssen beenden oder tagsüber die Arme abwechselnd unter heißes und kaltes Wasser halten.

• TCM-Ernährung
Die Traditionelle Chinesische Medizin empfiehlt präventiv vor allem scharfe und saure Lebensmittel wie z. B. Chili, Curry, Pfeffer, aber auch Zimt. Bei akuten Erkältungen helfen Speisen mit Rettich, der Schleim verflüssigen soll. Saure Nahrungsmittel und Kaffee sind in dem Fall aber tabu.