Ressort
Du befindest dich hier:

10 entzückende Dinge, die dir bei der Royal Wedding gar nicht aufgefallen sind

Bist du auch bei der Hochzeit von Meghan Markle und Prinz Harry vor dem Fernseher geklebt, um alles live mitzuerleben? Ein paar ganz besondere Details sind dir dabei sicher entgangen - die wir dir aber natürlich alle hier verraten!

von

Royal Wedding
© 2018 Getty Images

Die Worte, die Prinz Harry seiner Meghan zuflüsterte, als sie beim Altar ankam

Wir haben gesehen, dass er etwas zu ihr sagte, dank der Musik jedoch konnten wir nur die Bewegungen seiner Lippen beobachten. Aber das Internet wäre nicht das Internet, wenn man nicht genau das genau untersucht hätte, um den exakten Wortlaut seiner Botschaft herauszufinden. Und dieser bringt uns zum Schmelzen und wir könnten uns das Video immer und immer wieder ansehen:

"You look amazing! I'm so lucky". (übersetzt: "Du siehst umwerfend aus. Ich habe so ein Glück."

Der Brautstrauß beinhaltet etwas Besonderes

Am Tag vor der Hochzeit ging Prinz Harry in den Garten des Kensington Palasts und pflückte dort ein paar Blumen, darunter Vergissmeinnicht - die Lieblingsblume von seiner Mutter Diana. Diese wurden in den Brautstrauß von Meghan eingearbeitet.

Royal Wedding

Die echten Namen

Der Erzbischof von Canterbury verwendete Meghans und Harrys "echte" Vornamen als er die Zeremonie begann: nämlich "Rachel und "Henry". Später sprach er sie mit den Namen an, unter denen wir die beiden alle kennen.

Prinzessin Charlotte ist der Prinz Harry dieser Generation:

"Etwas Blaues" kam von Diana

Der Brauch stammt aus England und ist auch bei uns mittlerweile sehr gebräuchlich - vor allem seit der Hochzeit von Harrys Eltern, Prinz Charles und Lady Di: Laut diesem soll die Braut etwas Altes, etwas Neues, etwas Geliehenes und etwas Blaues bei sich tragen. Bei Meghan stammt das Blaue direkt von Diana. Sie trug einen Ring mit blauem Juwel, den man auch sehr oft an Diana gesehen hat.

Meghan's something blue

Beide Hochzeitskleider...

..., die Meghan zur Trauung sowie zur Feier später getragen hat, stammen von Frauen. Das Erste wurde von Clare Waight Keller, der ersten weiblichen Chefdesignerin bei Givenchy, kreiert, das Zweite wurde von Stella McCartney entworfen. Nicht der einzige Punkt in dieser Hochzeit, in der Meghan ihren feministischen Standpunkt präsentierte.

Royal Wedding

Der Beweis, wie märchenhaft diese Hochzeit wirklich war:

Schau mal auf das Nummernschild

Meghan und Harry fuhren zu den späteren Feierlichkeiten in einem offenen Sportwagen, der ein ganz besonderes Nummernschild aufwies: "190518", das Datum ihrer Hochzeit am 19. 5. 2018.

Royal Wedding

Träume können tatsächlich in Erfüllung gehen:

Mit 15 Jahren besuchte Meghan London und ließ sich dabei mit einer Freundin vorm Buckingham Palace fotografieren. Und 22 Jahre später heiratet sie den darin lebenden Prinzen.

Und manches ändert sich eben nie: