Ressort
Du befindest dich hier:

Diät-BH soll Fressattacken stoppen

Microsoft schuf einen BH, der Stresszustände erkennt und Frauen in diesen Momenten vor unnötiger Nahrungsaufnahme bewahren soll.

von

BH
© Thinkstock

Hunger ist nicht der einzige Grund, warum wir essen: Vor allem, wenn es sich beispielsweise um Chips oder Schokolade handelt, die uns über die Lippen kommen. In dem Fall spüren wir wohl keinen grummelnden Magen, sondern eher Stress oder Frustration. Um uns vor unerwünschten Fressattacken in Zukunft zu bewahren, hat Microsoft nun den Diät-BH das Licht der Welt erblicken lassen.

Das "uns" betrifft nämlich scheins nur Frauen. Trotz geschlechterübergreifenden Problemen beim Essverhalten, klammert man männliche Frust- oder Stressesser einfach mal aus und vermittelt so absichtlich oder unabsichtlich das Bild, dass Gewichtszunahme nur bei Frauen von der Gesellschaft unerwünscht ist.

Kreiert wurde der Diät-BH auf Basis einer Studie der Universitäten von Rochester und Southampton, die feststellte, dass die Hälfte aller Teilnehmenden immer wieder aus emotionalen Gründen zuviel isst. Daher versuchte man diesen Stresszustand in körperliche Merkmale wie erhöhter Puls, verstärkte Schweißbildung oder schnellere Atmung zu übersetzen, die vom BH dank eingebautem EKG (Elektrokardiogrammsensor) sowie einem Sensor für die Elektrodermale Aktivität (EDA) erkannt werden können.

All diese Daten könnten ebenso für diverse Krankheitsbilder ausgewertet werden und einen beispielsweise daran erinnern, eine Tablette zu nehmen. Aber der mit einer App fürs Smartphone verbundene Büstenhalter gibt einem nur Nachricht, dass man im jetzigen Zustand wohl besser nicht essen sollte. Dabei ist die Wahrscheinlichkeit, dass man sich ausgerechnet von dieser Meldung noch mehr stressen oder frustrieren lässt, gar nicht so gering...

via: taz.de

Thema: Diät