Ressort
Du befindest dich hier:

Die Dos & Don`ts für zarte Haut bei
Frost, Wind und trockener Heizungsluft

Frost, Wind & trockene Heizungsluft lassen die kalte Jahreszeit zur echten Belastung für unsere zarte Haut werden. Wir wissen, wie man sie am besten schützt & pflegt.


Die Dos & Don`ts für zarte Haut bei
Frost, Wind und trockener Heizungsluft
© Corbis

Auch wenn es draußen noch so viel regnet und schneit, der kalte Wind und die Heizungsluft drinnen entziehen der Haut Feuchtigkeit und greifen den schützenden Lipidfilm an. Das Ergebnis: trockene, spröde Haut von Kopf bis Fuß. Mit diesen Tipps wird die beleidigte Haut jedoch ganz schnell wieder streichelweich.

Gesicht
Egal ob Sie eine eher fettige oder trockene Haut haben, im Winter braucht jeder Typ eine reichhaltigere Pflege. Für einen längeren Aufenthalt im Freien sind sogenannte Cold Creams besonders empfehlenswert – dabei aber bitte nicht auf den UV-Schutz vergessen! Außerdem gilt: Die reichhaltigere Nachtcreme darf im Winter durchaus auch mal tagsüber aufgetragen werden. Pflege-Extra: mindestens einmal pro Woche eine intensive Gesichtsmaske verwenden, um Feuchtigkeitsverluste auszugleichen.

Baden & Duschen
Da sowohl Duschen als auch Baden den natürlichen Säuremantel der Haut angreifen, sollte man jetzt auf zu lange und zu heiße Reinigungsrituale besser verzichten. Als Wannenzusätze eignen sich rückfettende Öle besonders. Auch zum Duschen gibt es pflegende Öle, die die Haut weniger belasten als Seife oder herkömmliche Duschgels.

MEHR Pflege-Tipps finden Sie in WOMAN 03/2011!

Redaktion: Julia Schauer