Ressort
Du befindest dich hier:

Die Frühlingstrends 2013 im Überblick

Die Top-Trends im Frühjahr 2013 reichen von farbenfroh bis metallic - wir haben die Frühlingstrends für euch im Überblick.


Die Frühlingstrends 2013 im Überblick
© Stardustfashion.com /Burberry Prorsum

Farbe

Der Trend : Es scheint fast, als würden wir dieses Frühjahr in einen Farbtopf fallen. Denn die Designer tauchen uns in leuchtende Farben, und das von Kopf bis Fuß. Blickfang-Garantie ist hier vorprogrammiert!

So wird’s gestylt: Beim Farbtrend ist der Allover-Look angesagt. Nicht nur die Mode, auch die Accessoires werden Ton in Ton getragen. Uns freut’s, denn optisch wirkt man so größer und schlanker - welche Farbe, ist dabei egal. Wählt für einen modernen Look cleane Designs & verzichtet auf Schmuck!

Asien

Der Trend : Kultlabel Prada hat heuer wieder DEN Trend schlechthin gesetzt: traditionell asiatisch inspirierte Mode im Allover-Look. Sogar die Asia-Sandale darf da nicht fehlen!

So wird’s gestylt: Von Kopf bis Fuß erinnert dieser Trend in unseren Gefilden wohl eher an Fasching. Besser: am Tag ein Asia-Element (Kimono-Cut, Drachen-Print, Obi-Gurt oder Origami-Schnitt) im Stilbruch z. B. mit Jeans kombinieren. Abends passt ein Kimono-Kleid aus Seide mit Heels. Auch gut: ein Asia-Morgenmantel für daheim.

Plexi

Der Trend : Heels zeigen sich im Sommer ganz Cinderella-like mit transparenten Plasikeinsätzen verziert. Besonders auf den Laufstegen beliebt: Slingpumps und Kombis aus Schwarz und Nude.

So wird’s gestylt: Brrrr! Schon beim Hingucken bekommen wir da Gänsehaut! Optisch mag dieser Trend ja nett anzusehen sein. Denkt man aber an Sommer, Hitze und schwitzende Füße, machen sich die Durchblicker-Einsätze wohl weniger beliebt. Auch Hornhaut, Blasen und sonstige Wehwehchen werden hier sofort entlarvt.

Pastell

Der Trend : Diesen Sommer schwelgen wir im Pastell-Paradies! Babyblau, Pfirsich, Vanille, Zuckerguss und Mint: Sorbetfarben sorgen für süße Stunden!

So wird’s gestylt: Zarte Pastells lassen sich wunderbar miteinander kombinieren, obwohl auf den Laufstegen meist einfärbige Looks zu sehen waren - beides geht! Perfekt für romantische Looks à la Blugirl. Wer einen Bruch setzen will, greift zu minimalistischen Designs ohne Rüschen, Spitze & Co wie bei Donna Karan. Raffiniert: ein Farbverlauf wie bei Blumarine.

Weiß

Der Trend : Ein Sommer ohne Weiß ist wie ein Winter ohne Schnee: einfach nicht perfekt! Und so ist der Farbklassiker auch 2013 wieder en vogue.

So wird’s gestylt: Von kühlem Kreide- bis wärmerem Cremeweiß ist jetzt alles erlaubt, Hauptsache, auch diese (Nicht-)Farbe wird im Allover-Look getragen. So wirkt sie besonders elegant und erfrischend. Schuhe und Tasche passen in Schwarz, Grau oder Metallic-Tönen. Farbe ist hier fehl am Platz. Schön dazu: Schmuck in Gold oder Silber!

Grafik

Der Trend : Längsstreifen, Ringel, Punkte und Karos: Wer im Geometrie-Unterricht ein Ass war, wird mit der neuen Grafik-Mode seine Freude haben!

So wird’s gestylt: Bei diesem Trend sollte man die Regeln der optischen Täuschung kennen: Querstreifen und Punkte tragen auf, Längsstreifen strecken. Generell gilt: Je weiblicher Ihre Figur, desto größer das Muster. Elegant wirken Grafik-Prints in klassischem Schwarz-Weiß. Schmuck und verspielte Schnitte bitte nein! - der Fokus sollte auf dem Muster bleiben.

Metallics

Der Trend : Gold-, Silber- und Kupfertöne glitzern im Frühjahr mit metallisch flimmernden Farben um die Wette. Eighties-Flair liegt in der Luft!

So wird’s gestylt: Neben simplen Teilen in Schwarz & Weiß werden die Metallics zu Hinguckern. Als Alltagsoutfit eignet sich z. B. ein weißes T-Shirt mit Goldrock, darüber ein offenes Jeanshemd und braune Stiefeletten. Wer sich traut und das Glitzermaterial von oben bis unten trägt, sollte den Rest des Outfits clean halten. Ausnahme: Am Abend darf ein bisschen mehr funkeln!

Clara Bilek

WOMAN Newsletter

Deine täglichen Infos per Mail: News, Gewinnspiele und tolle WOMAN-Aktionen.

Ja, ich möchte den WOMAN-Newsletter erhalten. Ich nehme zur Kenntnis, dass ich die Newsletterzusendung jederzeit durch den in jedem Newsletter enthaltenen Abmeldelink widerrufen kann.