Ressort
Du befindest dich hier:

Die Macht des Universums: ein erfülltes Leben durch das Gesetz der Anziehung

Wir können uns jeden Wunsch und jeden Traum erfüllen, verspricht eine neue Methode – wenn wir uns in die richtige Schwingung bringen. Dann ziehen wir das Gewollte, das Langersehnte an. Aber wie geht das? Ein Buch verrät das Geheimnis.


Die Macht des Universums: ein erfülltes Leben durch das Gesetz der Anziehung
© Corbis

Manche Menschen hadern gleich mit dem gesamten Leben: „Alle anderen sind schön, gesund, wohlhabend und glücklich, nur ich nicht.“ Andere wieder sehen zumindest einen Teilbereich ihres Daseins als Niederlage an. „Mein größter Traum von einer Weltreise wird mangels Kleingeld niemals in Erfüllung gehen.“ Doch wer so denkt, hat vom Leben auch tatsächlich nichts anderes zu erwarten. Denn nicht ein unergründliches Schicksal lenkt unsere Wege, sondern wir selbst – mit unseren Gedanken und Gefühlen.

„Das Gesetz der Anziehung“ nennen es seine Anhänger – wie wir innen drauf sind, so werden sich auch unsere äußeren Umstände gestalten. Der Film „The Secret“ von Rhonda Byrne erreichte wie das gleichnamige Buch mit genau dieser Thematik viel Aufsehen und ein Millionenpublikum. Als „Geheimnis“ wird dabei eben dieses „mächtigste Gesetz des Universums“ präsentiert, von dem herausragende Persönlichkeiten der Geschichte, wie Platon, Beethoven, Leonardo da Vinci, Napoleon und viele mehr bereits Kenntnis gehabt haben sollen.

Rhonda Byrne hat aber auch einige der populärsten Erfolgs-Coaches, Beziehungs- und Motivationstrainer Amerikas sowie zwei Quantenphysiker, die sich mit dem „Geheimnis“ beschäftigen, zu Wort kommen lassen. Die Kernaussage: Wir sind selbst Schöpfer unserer Realität. Die Dinge, die uns tagtäglich begegnen, haben wir selbst durch eigene Gedankenenergie angezogen. Dieses Gesetz der Resonanz hat Auswirkungen auf jeglichen Aspekt unseres Seins – wie Gesundheit, Geld, Beruf und zwischenmenschliche Beziehungen. Dies geschehe nicht zufällig, sondern mit der Sicherheit und Genauigkeit eines Naturgesetzes.

Unterbewusstsein sabotiert.
„Na gut, dann werd ich jetzt versuchen, ein bisschen positiver zu denken“, mag es nun so manchem durch den Kopf gehen. Aber so leicht ist das Ganze auch wieder nicht. Denn was wir uns bewusst wünschen, zählt gar nichts, wenn das Unterbewusstsein nicht mitspielt. Und das ist leider oft der Fall. Wir beschließen zum Beispiel, unser Herz ab sofort für einen besonders netten, treuen und verlässlichen Mann zu öffnen und nicht immer auf die „bösen Buben“ hereinzufallen. Aber: „Nichts da“, befindet das Unterbewusstsein. „Ich hab meine Prägung weg. Männer nützen einen nur aus, sind unzuverlässig und untreu.“ Und welchen Typen werden wir kennen lernen? Genau wieder diesen. Bis wir es einmal schaffen, das Unterbewusstsein komplett auf das auszurichten, was wir wollen. Denn: „Man könnte unseren Geist mit einem Eisberg vergleichen“, sagt Roy Martina, „die Spitze, die herausragt, ist der bewusste Teil. Der weitaus größere, der sich unter Wasser befindet, der unbewusste. Er ist also viel stärker und sabotiert uns, falls er das Gewollte nicht will.“

Roy Martina ( www.roymartina.de ) ist ein ganzheitlich orientierter Mediziner, Autor, Forscher, Entwickler und Trainer, der in seinem neuen Buch „The Missing Link“ (plus mitgelieferter CD fürs verstärkte Training) erklärt, wie man „The Secret“ richtig anwendet. Voraussetzung für den Erfolg: Der Wille, etwas für die Veränderung zu tun, sich Zeit zu nehmen und zu trainieren. Denn das Unterbewusstsein lässt sich nur mit „harten Bandagen“ überzeugen.

Veränderungen.
Die nicht willentlich kontrollierbare Kraft kann unsere schönsten Gedanken aus verschiedenen Gründen zunichtemachen. Zuerst einmal ist das Unterbewusstsein prinzipiell gegen Veränderungen. „Vor unserer Geburt hatten wir ein richtig schönes Leben im Mutterleib, dann setzten plötzlich die Wehen ein, und wir wurden aus dem Paradies vertrieben“, so Roy Martina, „seither mag es Veränderungen nicht.“

Auch der Wunsch, für mehr körperliche Bewegung zu sorgen, sich gesünder zu ernähren, mehr Zeit für sich zu haben, mit dem Rauchen aufzuhören, zu meditieren oder abzunehmen wird aus gleichem Grund vom Innersten gerne blockiert. Nur zwei bis vier Prozent all jener, die etwa erfolgreich abgespeckt haben, können laut Martina das Gewicht auf Dauer halten. „Weil Schlanksein ausschließlich mit Identität zu tun hat.“ Nur der, dem auch eine Lebensführung gelingt, die der neuen, schlanken Identität entspricht, wird nicht mehr zunehmen. Sprich: Wir müssen uns bis ins Innerste auch schlank fühlen und dazu stehen. Meint das Unterbewusstsein zum Beispiel, mehr Kilos als Schutz zu brauchen, wird’s schon schwer.

Bis ins Kindesalter...
Es gibt aber noch mehr „Teufelchen“, die unserem Glück im Wege stehen. Schuldgefühle und Scham blockieren uns ganz gewaltig, zu glauben, man habe etwas falsch gemacht. Diese Gefühle können bis ins Kindesalter zurückgehen. Ein Teil des Unterbewusstseins meint nun, dass man Erfolg, auf welcher Ebene auch immer, nicht verdient hat. Schließlich hat man ja so schlimme Dinge getan.

„Ich kenne viele, die fest entschlossen in meine Workshops kommen und sagen:, Ich sabotiere immer wieder meinen Erfolg. Ich weiß nicht, was da nicht stimmt mit mir. Ich will ja Fülle, aber ich benutze das Gesetz der Anziehung so, dass ich mir dabei immer wieder selbst im Weg bin“, so der Coach.

Brainwashen.
Um das Unterbewusstein möglichst schnell umzuprogrammieren und mit dem Bewusstsein synchron zu schalten, muss man es mit entsprechenden Botschaften überfluten. Brainwashen sozusagen. Roy Martina, in Curaçao geboren und heute weltweit einer der bekanntesten spirituellen Lehrer, hat eine eigene Methode – die Secret-Technik – entwickelt, die tieferen Gründe unseres Wesens noch besser zu erreichen: „Sagen wir, Sie wollen nach Südafrika auf Safari, aber das Geld dazu fehlt Ihnen. Atmen Sie langsam und tief ein und aus. Zeigen Sie dabei mit Ihrem rechten Zeigefinger auf Ihr Herz, und legen Sie die linke Hand auf Ihre Stirn, während Sie Ihre Affirmationen (Bekräftigungen) sprechen: ‚Bald gehe ich in Südafrika auf Safari, und das Geld dazu wird sich in Kürze mühelos finden.‘ Tun Sie das ein paarmal am Tag. Dadurch werden Ihre linke und rechte Gehirnhälfte sowie Ihr Unterbewusstsein synchronisiert.“ Und das kann man mit jedem Wunsch so machen. „Es wird Zeit, dass Sie sich Ihren Traum erfüllen“, ermutigt der Secret-Trainer – wie immer dieser Traum auch aussehen mag.

Richtiges Gefühl.
Eine ganz wichtige Voraussetzung dafür ist, dass man sich schon so fühlt, als hätte man den Traumjob, hätte Wohlstand, Glück oder Liebe auf seiner Seite. Man muss sich sozusagen auf die richtige Wellenlänge bringen. Denn nur wenn man auf der gleichen Frequenz schwingt wie die angestrebten Ziele, zieht man diese auch an. Für jemanden, der mit Bauchweh in den Job geht und von Veränderung träumt, würde die Affirmation folgendermaßen lauten: „Meine Arbeit ist mein Hobby und schenkt mir Vergnügen und Energie. Ich habe einen tollen Job und leiste Vorzügliches. Damit erweise ich anderen einen wundervollen Dienst, für den ich fantastisch bezahlt werde. Ich verdiene … Euro im Jahr, und zwar mit Würde, Vergnügen und Leichtigkeit. Ich liebe meine Tätigkeit.“

Wohlstand rufen.
Steht uns der Sinn nach mehr Geld, müsste man sich mit diesen Zeilen dopen: „Ich liebe Geld, und das Geld liebt mich. Ich ziehe problemlos Geld und materielle Fülle an. Ich bin ein kraftvoller Magnet für Geld und materielle Fülle. Das Geld sucht geradezu meine Gesellschaft, und mein Bankkonto wächst weiter, während ich arbeite und auch, wenn ich nicht arbeite.“

Man muss die Affirmationen so oft und so lange wiederholen (begleitet von der vorhin erwähnten Secret-Technik), bis man spürt, sie sind für einen zur Wahrheit geworden. „Man muss wirklich glauben, dass es möglich ist“, so Martina. Der Coach warnt aber gleichzeitig vor Verbissenheit. Sie wirkt dem Gesetz der Anziehung wiederum entgegen. „Genauso, wie wenn Sie im Bett liegen und mit Gewalt einschlafen wollen. Das funktioniert nicht.“ Also locker bleiben, auch wenn im Börsel schon gähnende Leere herrscht …

Göttliche Kraft.
Dankbarkeit ist hingegen ein guter Freund und Helfer. Martina zeigt das am Beispiel Gesundheit. „Sie sind krank, chronisch müde und ärgern sich über all die Dinge, die Sie nicht mehr tun können. Wie ändern Sie etwas daran? Indem Sie sich auf das konzentrieren, was Sie noch können, und indem Sie dafür dankbar sind und – darauf aufbauend – jedes Mal einen kleinen Schritt weiter gehen. Sie danken der göttlichen Kraft täglich für die Energie, die Sie haben, und zu den Zeiten, in denen Sie sich richtig energiegeladen fühlen, halten Sie an diesem Gefühl fest und sind dankbar dafür, es zu erleben.“

Denn das, wofür man dankbar ist, lässt noch mehr Dinge entstehen, die Anlass zur Dankbarkeit geben. Ganz kontraproduktiv ist es hingegen, negativ über sich selbst zu reden. Sätze wie „...ich schon wieder ... immer muss ich so ein Chaos anrichten ... wie ungeschickt von mir ... ich tauge zu gar nichts ... gut, dass ich kein Hirn habe, ich bin auch so eine Gefahr für die Menschheit...“ verbannen Sie am besten gleich aus Ihrem Sprachschatz. Auch negative Sätze wie: „Ich probier’s mal“ (statt: „Ich tue es“) oder: „Mal sehen, ob ich das hinkriege“ (statt: „Ich werde mein Bestes geben!“) zu verwenden bringt Sie nicht weiter. Gratulieren Sie lieber sich selbst und anderen möglichst oft für bereits Erreichtes: „Das habe ich supergut hinbekommen ... das kann ich richtig gut ... ich bin total stolz, weil ich das gemacht habe...“ Auf diese Weise zieht man weiterhin Gutes an. Man kann sogar das Universum wertschätzen. „Wenn Sie Kleingeld auf der Straße finden“, rät der Spirit-Meister, „danken Sie dem Universum für diese Gabe, und erklären Sie, dass mehr davon sehr willkommen ist.“

Erfolgsidentität.
Sie können sich wünschen, was Sie wollen – solange jedoch Ihre Glaubenssätze und Überzeugungen (Ihre Identität) dem, was Sie sich wünschen, nicht entsprechen, wird das Ganze nicht funktionieren. Das stellt für die meisten ein großes Hindernis dar: „Sie brauchen die Identität eines Menschen, der Wohlstand, Gesundheit, Erfolg, Vitalität und Glück sein Eigen nennt und sagen kann, dass sie sich für ihn natürlich einstellen.“ Jemand der, wie erwähnt, dankbar ist, die Dinge spielerisch angeht sowie Freude hat an dem, was das Leben ihm präsentiert.

Hätten Sie das nicht gerne?
Mit der folgenden, von Roy Martina entwickelten Übung soll man das alles erreichen können. Es sind sieben Affirmationen, die es ein- bis dreimal täglich zu wiederholen gilt. Sie sollen zur Schaffung einer machtvollen Identität beitragen. Am besten gleich morgens nach dem Aufstehen und abends vor dem Schlafengehen rezitieren. „Ich sage sie auch noch jeden Tag unter der Dusche auf“, verrät der Schöpfer des Trainings selbst.

1. Zuversicht: „Ich liebe mich und bin voller Zuversicht und Frieden, was auch kommen mag. Ich bin mutig und kraftvoll und werde mit allem fertig, was mir begegnet.“

2. Mitgefühl: „Ich bin fröhlich und gelassen, was auch geschieht. Ich bin die Liebe selbst und gut darin, anderen zu verzeihen. Ich habe Mitgefühl mit allen, die in Not sind oder leiden.“

3. Konzentration: „Ich konzentriere mich immer auf das Positive, und ich habe alles verdient, was ich mir wünsche, und noch viel viel mehr.“

4. Leichtigkeit: „Ich erreiche meine Ziele mit Würde und Anmut, Leichtigkeit und Freude, und ich akzeptiere alles an mir mit Liebe.“

5. Genuss: „Ich genieße das Leben in vollen Zügen. Ich bin höchst flexibel und kreativ und setze klare Grenzen.“

6. Gutes & Schlechtes: „Ich bin Yin und Yang, Gutes und Schlechtes; ich trage alles in mir und verarbeite alles mit Würde und Anmut, Leichtigkeit und Freude.“

7. Emotionale Intelligenz: „Ich bin liebevoll und kraftvoll, selbst dann, wenn ich mich verletzlich zeige. Ich bin emotional intelligent. Nichts und niemand kann mir mein positives Empfinden und meine Kraft nehmen.“

Rund drei Monate soll es dauern, das Gehirn total auf diese Konformationen zu programmieren. Aber so werden Sie, das verspricht der Autor, der von 8.–10. Oktober 2010 für einen Workshop nach Wien kommt ( www.sonnenscheinseminare.at ), ein automatischer Glücksmagnet und ein Anziehungspunkt für all das, was Sie sich inständig wünschen. Und die gute Nachricht ist: Man muss sich nicht entscheiden zwischen gesund und reich sein, einen guten Job haben und eine glückliche Beziehung führen. Man kann alles haben.

Redaktion: Miriam Berger

WOMAN Newsletter

Deine täglichen Infos per Mail: News, Gewinnspiele und tolle WOMAN-Aktionen.

Ja, ich möchte den WOMAN-Newsletter erhalten. Ich nehme zur Kenntnis, dass ich die Newsletterzusendung jederzeit durch den in jedem Newsletter enthaltenen Abmeldelink widerrufen kann.