Ressort
Du befindest dich hier:

Hippie Hurrah! Das sind die neuen Camping-Hotspots

Wir verraten, mit welchen Ideen unsere Campingreisen nachhaltig werden, und zeigen die neuen Hotspots für Freigeister und Blumenkinder.

von

Hippie Hurrah! Das sind die neuen Camping-Hotspots
© iStock

Nachhaltig on the Road...

Ja, man kann schon am Weg so einiges für die Umwelt tun, denn das Eigengewicht des Fahrzeugs, die Anzahl der Mitreisenden, Zuladung und das Fahrverhalten spielen beim Spritverbrauch eine Rolle. Also weniger mitnehmen, vorausschauend fahren und kurze Strecken vermeiden (lieber Fahrräder mitnehmen). Hier kann man sich Camper ausleihen, inklusive Ausstattung: paulcamper.at. Grüne Plätze sind auf der Site aufgelistet: ecocamping.de.

Öko-freundliches Pop-Up-Zelt

Nach Glamping kommt nun ein neuer Trend auf die Wiesen und in Wälder dieser Welt: ein zwölf Kubikmeter großer Pop-up-Schlafwürfel, mit Panoramadach und einem superbequemen Bett -alles mit natürlichen Materialien ausgestattet, stromsparender LED-Beleuchtung und gesunden Snacks. Cool: Im Winter stehen auch überraschende Indoor-Locations auf dem Programm. Ab 90 Euro/Nacht. Alle Spots: sleeperoo.de.

Wild-campen geht nicht immer

Zelte aufschlagen, wo man gerade will, ist leider nicht überall möglich. Wer ganz nah an der Natur sein will, ist in Finnland, Schweden oder Norwegen genau richtig -hier gilt das "Jedermannsrecht". In Schottland ist Wildcampen unter Einhaltung von Regeln erlaubt. In Großbritannien gilt ein "Wanderrecht", das freies Campen erlaubt, solange Anwohner und Natur nicht gestört werden. Am Balkan geht man ebenfalls relaxt damit um.

Müllfrei & grün campen

Die Zero Waste-App erleichtert den müllfreien Alltag auf Reisen: Es werden Bulk Stores, Secondhand-Shops, Märkte, Trinkwasserstationen sowie Kompostiermöglichkeiten und Freizeitaktivitäten angezeigt, die keinen Müll verursachen (zerowasteapp.io). Mit der App Campercontact findet man Top-Stellplätze (campercontact.com).

Zukunftsweisend: Umweltbewusst durch die Gegend düsen

ELEKTROVAN. Im Juni wurde in Madrid der Nissan Campervan "e-NV 200" vorgestellt, mit einer Reichweite von 275 Kilometern, vier Schlafplätzen und bis zu sechs Sitzplätzen. Grundpreis für den Kastenwagen, inklusive Batterie (exklusive Umwandlung zum Campingvan): ab 34.104 Euro. nissan.at

ZUKUNFTS-VAN-SION. Der VW Bulli fährt rein elektrisch, mit einer Reichweite von bis zu 600 Kilometern. Zudem wird der "ID Buzz" autonomes Fahren draufhaben. Einziger Wehrmutstropfen: Die Öko-Version des Kultwagens kommt erst 2022 in Serie. volkswagen.at

DIE NEUEN HOTSPOTS FÜR NEO-HIPPIES

TOSBOTN, NORWEGEN: Ein abgeschiedener Traum für Naturliebhaber und Freigeister: Tosbotn liegt vor den Toren des überschaulichen, abgeschiedenen 1.100 Quadratkilometer großen Lomsdal-Visten-Nationalparks. Die weitläufigen Fjordlandschaften, Seen und Waldgebiete sind ein wahres Paradies für Hobby-Angler, Wanderer und Mountainbiker. Vom Campingplatz aus führen mehrere Routen durch die Fjorde, oder man tuckert mit dem Boot durchs Wasser. tosbotn-camping.no.

ALENTEJO, PORTUGAL: Da schlägt das Hippie-Herz höher: Die urige Region, die im Süden an die viel besuchte Algarve grenzt, bietet urigen Charme, leere Strände und viele Geheimtipps. Wie etwa die Community "Tamera", ein Selbstversorger- Projekt aus den 1970er-Jahren -mit einem Zentrum für Friedensforschung und fröhlichen Menschen (tamera.org). Oder man fährt einfach von Leuchtturm zu Leuchtturm, steigt in einem der authentischen Dörfer ab und macht einen Abstecher ins Franziskanerkloster Convento São Francisco, besucht dort die Meditationskapelle und nimmt an einem Künstler-Workshop mitten in der Natur teil. conventomertola.com.

INSEL MILOS, GRIECHENLAND: Abseits vom Touri-Trubel ist die kleine Kykladen-"Insel der Farben" noch relativ unberührt -mit leuchtend roten Stränden. Milos ist vulkanischen Ursprungs, der Grund für dieses reizvolle Farbenspiel. Und dann sind da noch die Fischerdörfer mit ihren bunten Bootshäusern. Oder Sarakiniko, die surreale Mondlandschaft aus weißem, vulkanischem Tuff, Höhlen und bizarren Felsformationen. Tipp: das Restaurant Sirocco (restaurantsirocco.gr) in Paleochori, in dem im Sand gekocht wird. Grün campen kann man hier: miloscamping.com.

ICEFIELDS, KANADA: Wild und frei – so fühlt man sich entlang der "schönsten Route der Welt": Der Icefields Parkway (auch als Highway 93 bekannt) führt auf rund 230 Kilometern durch die Berglandschaft der Rocky Mountains zwischen Lake Louise und Jasper und ist berühmt für seine atemberaubende Landschaft mit Gletschern, imposanten Wasserfällen sowie weiten Tälern mit türkisfarbenen Seen. Einer der beeindruckendsten ist der Peyto Lake. Tipp: Wer vom Aussichtspunkt Bow Summit rund 20 Minuten durch den Wald wandert, kommt zu einem Felsplateau, auf dem man ganz allein auf den See blicken kann. Infos zu Campingplätzen und allen Parks: pc.gc.ca.

Thema: Reise