Ressort
Du befindest dich hier:

Die Sprache der Augen

Augenringe, geschwollene Lider: Ein Blick in und um unsere Augen zeigt, welche Wehwehchen uns plagen. Hier die Symptome – und ihre Ursachen.


Die Sprache der Augen
© Thinkstock

Augenringe :
Tiefe Augenringe signalisieren oft einen schlechten Flüssigkeitshaushalt. Vielleicht trinken Sie zu wenig? Richtlinie: 1,5 bis 2 Liter täglich. China-Mediziner deuten sie als mögliches Zeichen für einen Erschöpfungszustand der Lebensenergie Qi. Sie brauchen viel mehr Ruhe.

Geschwollene Lider:
Oft liegt es an Lymphstaus, die sich gerne über Nacht bilden. Aber auch falsche Ernährung (zu spät essen, zu viel Salz) begünstigt sie. Sie können auch Hinweis auf Lungenprobleme sein.

Tränensäcke :
In hartnäckigen Fällen lassen Sie vom Arzt checken, ob eine Störung der Nierenfunktion dahintersteckt.

Rote oder juckende Augen:
Laut Chinesischer Medizin hat die Leber "Probleme". Was hilft: Nahrungsmittel langsam u. häufig (20x) kauen u. spätestens um 21 Uhr essen. Denn: Zwischen 23 und 3 Uhr regeneriert sich die Leber, und wir wollen ihr nicht unnötig Troubles machen.

Gerstenkorn :
Die Entzündung des Augenlidrandes (kleine, druckempfindliche Pickel) kann bei häufigem Wiederkehren auf Abwehrschwäche hindeuten. Tägliche Kneipp-Güsse stärken das Immunsystem.