Ressort
Du befindest dich hier:

Die Sprache der Blumen

Blumen haben ihre eigene Symbolik und Sprache, der jedoch nur wenige mächtig sind. WOMAN entschlüsselt das Geheimnis der Blumen für Sie.


Die Sprache der Blumen
©

Die Blumensprache ist eine ganz eigene Form der nonverbalen Kommunikation. Mithilfe dieser Sprache können Wünsche, Bitten oder Beschwerden symbolisch zum Ausdruck gebracht werden. Das geschieht auf eine viel elegantere, subtilere Weise als es mit Worten möglich wäre. Damit die Blumensprache für Sie einfacher zu deuten ist, hat eine Floristin von Holland Blumen Mark WOMAN das kleine Blumen-Einmaleins entschlüsselt.

Was Blumenarten bedeuten:

• Anemone: Ich möchte gerne bei dir sein.
• Dahlie: Ich bin schon vergeben.
• Distel: Die Sache ist mir zu gefährlich.
• Edelweiß: Du bist wunderschön.
• Enzian: Deine Schönheit ist überwältigend.
• Gerbera: Durch dich wird alles schöner.
• Gladiole: Sei nicht so stolz!
• Iris: Ich werde um dich kämpfen.
• rote Tulpe: ewig währende Liebe
• Narzisse: Du bist ganz schön eitel.
• gelbe Nelke: Ich verachte dich.
• weiße Nelke: Ich bin noch zu haben.
• Rote Rose: Ich liebe dich über alles.
• Krokus: Ich muss mir das noch überlegen.
• Jasmin: Du bist bezaubernd.

Auch die Farben der Blumen haben eine Bedeutung.

Blumenfarben:

• Orange: Energie & Optimismus - eignet sich besonders für Geburtstagssträuße
• Rot: Liebe - Je dunkler das rot, desto intensiver die Liebe.
• Rosa: Romantik - ein zartes Gefühl
• Gelb: Lebensfreude & Sorglosigkeit - Genesungssträuße
Helle Gelbtöne weisen auf Weisheit und Erkenntnis hin.
• Weiß: Ehrlichkeit & Unschuld - elegante Wirkung, wird oft bei Taufen verwendet
• Blau: Treue & Beständigkeit
• Violett: Individualität - unaufdringliche Herzlichkeit

Die Trends 2012:

Wer besonders hipp sein will, der sollte farblich auf Blau- und Beerentöne zurückgreifen, diese sind derzeit besonders in.

Der Blumenstrauß selbst sollte einem Selbstgepflückten möglichst nahe kommen. Der Trend geht "back to the roots".
Daher eignen sich besonders jene Blumen, die schon in Großmutters Garten gehegt und gepflegt wurden: Nelken, Schafgarben, Bartnelken, Flieder, englische Rosen, Ranunkeln, Frauenmantel, Wicken, tränendes Herz, Kamille, Zinnien, Dahlien, Calendula und Margeriten.

Wer nun ein wenig überfordert ist, der nehme einfach einen bunt gemischten Strauß. Damit liegt man nie falsch!

Redaktion: Anja Bitschnau

WOMAN Community

Deine Meinung ist wichtig! Registriere dich jetzt und beteilige dich an Diskussionen.

Jetzt registrieren!

Schon dabei? .