Ressort
Du befindest dich hier:

Die Tennis-Legende Steffi Graf im WOMAN-Interview über Sport, Kinder & Co.

Die Clubkette des Tennis-Stars, Mrs.Sporty, wächst: Bei uns gibt es bereits 33 Filialen. Im WOMAN-Interview erzählt Steffi Graf, warum sie ohne Sport nicht leben könnte und über ihre Stiftung für Kinder.


Die Tennis-Legende Steffi Graf im WOMAN-Interview über Sport, Kinder & Co.
© Susanne Stemmer

Mit drei Jahren stand sie das erste Mal auf einem Tennisplatz, mit 13 wurde sie Profispielerin, mit 17 gewann sie ihr erstes Grand-Slam-Turnier. Dabei verdrängte sie Martina Navratilova von Platz eins der Weltrangliste, wo sie im Laufe ihrer Karriere insgesamt 377 Wochen lang rangierte. Am 13. August 1999 erklärte sie nach 22 Grand-Slam-Siegen und insgesamt 107 Turniersiegen 29-jährig als Weltranglistendritte ihren Rücktritt vom Profisport.

Zwei Jahre später folgten die Hochzeit mit Tenniskollege Andre Agassi und die Geburt von Sohn Jaden Gil. Tochter Jaz Elle erblickte 2003 das Licht der Welt. Steffi Graf war eine der erfolgreichsten Tennisspielerinnen der Welt und lehrte mit ihrer harten Vorhand ihre Konkurrentinnen das Fürchten. Heute lebt sie mit ihrer Familie in Las Vegas, betreibt den Franchise-Sportclub Mrs.Sporty und ist Gründerin und Vorsitzende der wohltätigen Stiftung „Children for Tomorrow“, die sich um die Anliegen traumatisierter Kinder in aller Welt kümmert.

Sport als Lebenskonzept
Dass sie mit 41 Jahren und nach zwei Schwangerschaften noch immer eine Traumfigur hat, liegt nicht zuletzt an ihrer ungebrochenen Sportbegeisterung und der regelmäßigen körperlichen Bewegung. Ihr Wissen über richtiges Training und gute Ernährung hat sie in das Konzept ihrer 2004 gegründeten Sportclubkette Mrs.Sporty ( www.mrssporty.at ) einfließen lassen.

Maximal 16 Frauen gleichzeitig trainieren im Zirkel, die 16 Übungen sind eine Mischung aus Ausdauer- und Krafttraining und dauern 30 Minuten. Dazu bekommt man einen individuellen Ernährungsplan und alle sechs Wochen ein Check-up. In Österreich gibt es derzeit 33 Clubs, weitere werden in den nächsten Wochen eröffnet. Die Monatsgebühr beträgt € 52,99, bei einer Bindung für ein Jahr zahlt man € 42,99 (Achtung: Da es sich um ein Franchise-Konzept handelt, sind diese Preise nicht für alle Clubs bindend, entsprechen aber der Regel). Für WOMAN hat Sonja Fraißl, Trainerin im Mrs.Sporty Club Wien-Liesing, exklusiv ein Zirkeltraining zusammengestellt.

WOMAN: Morgensportler oder Abendsportler – was sind Sie?

Graf: Ich bin ganz klar Morgensportlerin. Zwischen Deutschland und Las Vegas bestehen ja neun Stunden Zeitunterschied, daher führe ich die meisten beruflichen Gespräche früh am Morgen, noch bevor die Kinder in die Schule gehen. Dadurch werden die Tage sehr lang und am Nachmittag fehlt mir die Energie für die Bewegung. Mache ich Sport dagegen am Vormittag, dann kann ich die Energie für den Arbeitstag nutzen. Sind die Kinder einmal aus der Schule zurück, dann wird es auch schwer, sich die Zeit zu nehmen. Da gibt es dann anderen Sport (lacht) .

WOMAN: Wie hat sich Ihre Figur seit Ihrem Rücktritt aus dem Profisport vor elf Jahren verändert?

Graf: Das müsste wohl jemand anderer beurteilen als ich selbst. Natürlich habe ich jetzt weniger Muskeln als in meiner Zeit als Profisportlerin. Mein Gewicht hat sich auch kaum verändert.

WOMAN: Wie motivieren Sie Ihre Kinder Jaz Elle und Jaden Gil zur Bewegung?

Graf: Die Kinder haben beide unglaublich viel Energie, es ist wirklich bewundernswert, es braucht also gar keine besondere Motivation. Sie gehen viel Schwimmen, haben ein Trampolin im Garten, spielen Fußball und Baseball. Beide sind in Sportteams und genießen das sehr.

WOMAN: Spielen die beiden schon Tennis?

Graf: Meine Tochter spielt ein bißchen. Neuerdings hat auch unser Sohn Gefallen daran gefunden.

WOMAN: Beide Eltern Tennis-Asse – ist es da nicht Ihr Wunsch, dass Ihre Kinder auch spielen?

Graf: Die Beiden haben alle Freiheiten zu tun, was ihnen Spaß macht. Wir unterstützen sie in ihren Interessen, aber nicht speziell im Tennis. Zum Beispiel sind beide sehr musikinteressiert und spielen Instrumente. Und das, obwohl mein Mann und ich beide nie eines erlernt haben.

WOMAN: Sie engagieren sich auch in Ihrer Stiftung „Children for Tomorrow“ für traumatisierte Kinder – wie ist diese Idee entstanden?

Graf: Traumatisierte Kinder haben viele schreckliche Gewalterfahrungen gemacht. Ihre inneren Wunden sind nicht auf den ersten Blick sichtbar. Umso mehr brauchen Sie Menschen, die auf Ihre Nöte aufmerksam machen und sie therapeutisch unterstützen. Ich wollte immer schon etwas von dem Glück weitergeben, das mir im Leben zuteil wurde. Mit der Stiftungsarbeit können wir vielen Kindern Chancen für eine bessere Zukunft geben.

WOMAN: Welche aktuellen Projekte gibt es in der Stiftung?

Graf: Wir sind gerade dabei, in Hamburg ein neues Therapiezentrum für Flüchtlingskinder zu bauen. In Uganda haben wir ein neues Projekt gestartet, das sich sehr gut entwickelt. Und auch in Eritrea wollen wir unser Projekt erweitern.

WOMAN: Welche sonstigen Projekte haben Sie noch?
Graf: Schon seit langem sind wir in Südafrika, in den Townships bei Kapstadt aktiv. Fast ebenso lange, seit 1999, unterhalten wir ein Projekt im Kosovo, das sehr viel Zuspruch erfährt.

Übungen:

Standwaage
Ausführung: Aufrecht hinstellen und Körpergewicht auf das rechte Bein verlagern. Die Bauchmuskeln anspannen und den geraden Oberkörper Richtung Boden beugen. Gleichzeitig das linke Bein nach hinten strecken, bis Sie parallel zum Boden sind, Arme locker nach unten hängen lassen. Seite wechseln, pro Seite drei Wiederholungen.

Wirkung: Stärkt die stabilisierenden Oberkörpermuskeln, Gesäß-, Waden- und Oberschenkelmuskeln und schult das Gleichgewicht.

Oberarmstütz in Rückenlage
Ausführung: Auf den Rücken legen, beide Beine anwinkeln. Ellenbogen sind neben dem Körper, Unterarme zeigen senkrecht nach oben. Mit Druck auf die Oberarme Oberkörper vom Boden abheben, bis der gesamte Rücken den Bodenkontakt verliert, dann absenken. Der Rücken bleibt die gesamte Zeit gerade und der Kopf ist in der Verlängerung der Wirbelsäule. 10-15 Wiederholungen.

Wirkung: Stärkt den Brustkorb, Schulter- und Nackenmuskeln.

LESEN Sie das gesamte Interview mit Steffi Graf und sehen Sie die Top-Übungen in WOMAN 16/2010!

Redaktion: Pia Kruckenhauser, Eva Jankl