Ressort
Du befindest dich hier:

Die Topmodel-Tricks für schöne Haare

schöne Haare.


Die Topmodel-Tricks für schöne Haare
© Stardustfashion

Was haben alle Topmodels gemeinsam? Genau! Traumhaft schöne Haare! Wir verraten Ihnen die Topmodel-Tricks für sexy Haare :

• Romantik-Welle:
Haare mit Mittelscheitel teilen, bis auf Kinnhöhe über einen Lockenstab drehen. Extra-Tipp: ausgewachsenen Farbnachwuchs mit Haarschmuck (z. B. mit Haarreifen) tarnen und damit den nächsten Friseurbesuch hinausschieben.

• Schönheit zum Naschen:
Kraftfutter für die Haare steckt in Aminosäuren aus Milch, Joghurt, Käse. Mit Sonnenblumenkernen, Avocados und Nüssen führt man dem Body Pantothensäure zu, was die Haarwurzeln stärkt. Erfreulich für Bio-Fans: Sojabohnen und Naturreis geben Ihren Haaren Extraglanz.

• Good News für feines Haar :
Volumen-Tipp : Haare stets zuerst kopfüber halb trocken föhnen, dann aufrecht fertig trocknen

• Wie Sie den richtigen Friseur finden:
Freundinnen oder Bekannte tragen super gestyltes Haar? Fragen Sie sie nach ihrem Friseur. Sind Sie dann erstmals im neuen Salon, erkundigen Sie sich nach dem Spezialisten für Ihren Haartyp, z. B.: „Wer hat bei Ihnen ein Händchen für Naturlocken?“

• Style-Regel für das erste Date mit dem Friseur:
Zum Kennenlernen beim Friseur: Erscheinen Sie im Lieblingsoutfit. So kann der Haarprofi Schnitt, Styling und Farbe perfekt auf Ihren Typ und Stil abstimmen.

• Trick beim Schnitt:
Magie für feines Haar: Schon durch den richtigen Schnitt wird Volumen gezaubert. Die Formel: Asymmetrische Schnitte mit minimaler Stufung erzeugen großflächige, Licht reflektierende Flächen.

• Profi-Föhnen:
Haare in einzelne Partien unterteilen, festklipsen, strähnchenweise, im Nacken beginnend, über eine Rundbürste trocken föhnen.

• Blitztipp für Eilige:
Beschleunigt das Trocknen: Haare vor dem Föhnen sorgfältig mit einem Mikrofaserhandtuch trocken kneten, das schnell trocknende Material saugt die Feuchtigkeit besonders gut auf.

• Haare ruhig mal „abhängen“ lassen:
Steckfrisuren halten besser, wenn die Haare griffig, d. h. nicht frisch gewaschen sind. Weil sie sich aber im feuchten Zustand besser stylen lassen: Haare mit destilliertem (kalkfreiem) Wasser anfeuchten, bevor Sie frisieren.

• Mehr ist nicht immer mehr!
Regelmäßig Färben , Föhnen, Glätten kann Haare auspowern. Bei kräftigem Haar reicht maßgeschneiderte Pflege als Ausgleich. Motto für feines, brüchiges Haar: Let it be natural!

• Beugen Sie Spliss vor:
Strategie: Haare, die wachsen, sollten möglichst selten an den Schultern aufstoßen. Das reibt die Spitzen auf, sie spalten sich. Deshalb Haare zwischendurch immer mal wieder im Nacken zusammenbinden oder hochstecken, bis sie länger geworden sind.

• Waschgang:
Einmal im Monat: Schuppenshampoo benutzen. Es löst Stylepartikel und Reste von Kuren, die auf der Kopfhaut haften.

• Pssst ... nicht weitersagen: das Topmodel-Secret!
Kein Stylemittel bei der Hand, und die Haare stehen zu Berge? Kleinen Klecks Handcreme in den Handflächen verreiben und damit übers Haar streichen.

• In Serie pflegen:
Bei Pflegelinien weiß man, dass Shampoo , Conditioner und Kur sich durch abgestimmte Inhaltsstoffe optimal ergänzen.

• Fremdgehen tut gut!
Haare gewöhnen sich leider auch an die beste Pflege – und der Wow-Effekt bleibt irgendwann aus. Clever: Ab und zu andere Produkte benutzen, dann zum Lieblingslabel zurückkehren.

• Als kleiner Trick bei allen Frisuren gilt:
Trockenshampoo sorgt im Vorfeld für Halt und eine standhafte Haarstruktur.

Thema: Haare