Ressort
Du befindest dich hier:

Die unglaubliche Geschichte hinter diesem Ikea-Poster von Amsterdam

Hast du dir jemals über die Fotomotive bei Ikea Gedanken gemacht? Tom Roes schon. Und die Geschichte hinter diesem Bild aus Amsterdam hat wirklich ALLES was man von einer guten Story erwartet ... wir geben zu - wir haben ein bisserl geweint!

von

Die unglaubliche Geschichte hinter diesem Ikea-Poster von Amsterdam

VILSHULT von Ikea. Um dieses Poster handelt es sich!

© Screenshot: Ikea

Vilshult ist ein Ikea Poster, dass eine Straßenszene in Amsterdam zeigt. Es wurde bereits über 427.000 Mal verkauft. Soweit, so unspannend. Tom Roes, selbst aus Amsterdam, war da neugieriger. Nachdem ihn Freunde darauf ansprachen, warum er ein derart bedeutungsloses Ikea-Poster bei sich im Wohnzimmer hängen hat, entschied er sich dazu herauszufinden, wer der Fotograf dieses Motivs ist und wie es schlussendlich in den Ikea-Regalen dieser Welt landete.

Soviel sei verraten, die Geschichte hat wirklich ALLES, was man von einer guten Story erwartet: Freude, Trauer, Freundschaft, Liebe. Wir geben zu, wir haben geweint ... und ihr werdet es wohl auch. Diese 14-minütige Dokumentation von Tom Roes ist es wirklich wert, gesehen zu werden!

Die unglaubliche und traurige Geschichte hinter diesem Ikea-Poster:

Du willst die Kurzfassung?

Keine Lust auf Video? Wer der Fotograf hinter diesem Bild ist, war leicht herauszufinden. Auf der Ikea-Website fand Roes den Namen Fernando Bengoechea. Er fing an, nach ihm zu suchen und fand heraus, dass dieser seit dem großen Tsunami im Indischen Ozean im Jahr 2004 als vermisst gilt. Roes schaffte es seinen Bruder Marcelo zu kontaktieren. Dieser erzählte ihm, dass Fernando zur Zeit seines Verschwindens als einer der besten Fotografen New Yorks galt.

Die Geschichte von Fernando Bengoechea

Marcelo leitete Roes wiederum an den Innendesigner Nate Berkus weiter. Dieser war Fernandos damaliger Partner, der den Tsunami wie durch ein Wunder überlebte. Durch Berkus bekam Roes wiederum den Kontakt zu Ahmad Sardar Afkami, den Exfreund von Fernando. Er ist Architekt, ebenfalls aus New York.

Afkami erzählte ihm, dass das Foto im März 1999 aufgenommen wurde. Die schöne Geschichte hinter dem Foto? Es war eigentlich eine Art persönliche Entschuldigung an Afkami für einen Streit, den sie einige Tage zuvor miteinander hatten.

Was ein Tsunami mit Ikea zu tun hat

Sämtliche Fotos, die nicht schon zu Lebzeiten Fernandos für Werbezwecke verwendet wurden, wurden Corbis übergeben, ein Unternehmen für digitale Medien. Nach seinem Tod suchte sich Ikea genau dieses Foto aus den Archiven aus ... und verbreitete es sozusagen in der ganzen Welt. Am Ende kontaktierte Roes noch den Hauptdesigner von Ikea, der das Foto vor über zehn Jahren aussuchte. Warum er das Foto ausgewählt hatte? Es war einfach wirklich, wirklich billig.

Das könnte dich auch interessieren:
Was ist die Ikea-Diät?
Mit diesen 7 Ikea-Hacks wirkt dein Badezimmer größer
16 günstige Geschenke, von denen du nie denken würdest, dass sie von Ikea sind
Mitarbeiter packt aus: 5 Ikea-Shopping-Hacks!

WOMAN Community

Deine Meinung ist wichtig! Registriere dich jetzt und beteilige dich an Diskussionen.

Jetzt registrieren!

Schon dabei? .