Ressort
Du befindest dich hier:

Erwiesen: Diese 11 Lebensmittel heben deine Laune!

Es gibt Tage, da ist die Laune im Keller. Doch es gibt (wissenschaftlich erwiesen!) 11 Lebensmittel, die dich mit jedem Bissen glücklicher machen.


Erwiesen: Diese 11 Lebensmittel heben deine Laune!
© Instagram/TheWholeTara

Jajaja, "an apple a day keeps the doctor away". Den Spruch hören wir seit unserer Kindheit. Und natürlich stimmt er wie alle Großmutter-Weisheiten: Gesunde Ernährung mit Obst und Gemüse stärkt dein Immunsystem und schützt dich vor Krankheiten. Aber Vitamine und Ballaststoffe können noch mehr. Nämlich dich glücklich machen.

Eine neue Studie des hochserlösen American Journal of Public Health bewies: Der häufige Verzehr von Obst und Gemüse stärkt deine mentale Gesundheit, hilft bei Depressionen und hebt die Laune. Mit einem Wort: wenn du dich das nächste Mal grantig und unwohl fühlst, dann grapsch dir deines dieser 11 Lebensmittel:

Dieses Essen macht glücklich

1

SPINAT. Dunkelgrünes Gemüse ist reich an Folsäure – ein B-Vitamin, das die stimmungsregulierenden Neurotransmitter in deinem Gehirn positiv beeinflusst. Yay – Wissenschaft....

2

ZITRUSFRÜCHTE. Orangen, Clementinen, Blutorangen, Grapefruit, Zitronen, Limetten ... Sie alle stecken voller Folsäure und sind damit sofortige Stimmungs-Booster. Kommt ja nicht von ungefähr, der Spruch "Sauer macht lustig!"

3

BANANEN. Drei Gründe, warum Bananen eine perfekte Zutat für deinen "Gute-Laune-Smoothie" sind: Kalium verbessert die Hirnfunktion, B6 erhöht die Produktion des beruhigenden Hormons Serotonin und Tryptophan ist eine Aminosäure, die deine Stimmung reguliert.

4

MANGOLD. Das enthaltene Magnesium gibt dir einen sofortigen Energie-Boost und stoppt miese Laune. Da einige der Mangold-Nährstoffe in der durchschnittlichen Ernährung außerdem oft fehlen, ist er der perfekte Beilage.

5

BEEREN. Sag' "Hallo" zu den besten Kohlenhydraten überhaupt. Beeren (egal, ob Erdbeeren, Himbeeren, Heidelbeeren oder Stachelbeeren) erhöhen den Glukose-Spiegel – was wieder die Reizbarkeit verringert.

6

BLAUE ERDÄPFEL. Wenn du das nächste Mal am Markt einkaufst, dann halte nach blauen Erdäpfeln Ausschau. Die sind nicht nur besonders hübsch anzusehen und schmecken gut, sie enthalten auch Antioxidantien, die Entzündungen mildern (ein wissenschaftlich erwiesener Stimmungskiller) und Jod, das wieder die Shilddrüse reguliert.

7

SPARGEL. Sobald die Spargel-Saison beginnt, solltest du dich in die grünen und weißen Stangen verbeißen. Sie sind eine Quelle für Serotonin, Folsäure und Enzyme, die übrigens auch Alkohol aufbrechen. Mit einem Wort: Spargel ist auch ein perfektes Heilmittel für deinen Kater!

8

KIRSCHTOMATEN. Lypocin, ein fettlösliches Phytonutrient, stoppt den Aufbau entzündlicher Verbindungen, die immer wieder in Zusammenhang mit der Entstehung von Depressionen gebracht werden.

9

SÜSSKARTOFFELN. Komplexe Kohlenhydrate (wie in Süßkartoffeln) erhöhen den Serotoninspiegel und haben damit beruhigende Wirkung auf unseren Körper und unsere Seele.

10

AVOCADOS. Ist für dich ein Leben ohne Avocados vorstellbar? Für uns auch nicht. Die Kombi aus B-Vitaminen und Kalium erhöht den Serontoninspiegel und senkt den Blutdruck, was dich in Summe relaxter und friedfertiger macht. Man reiche mir den Avo-Toast, bitte sehr!

11

PAPRIKA. Lebensmittel, die reich an Vitamin C sind, tragen zur Senkung des Cortisol-Ausstoßes bei. Das Stresshormon sorgt dafür, dass du gereizt und launisch bist. Gelbe Paprika enthalten das meiste Vitamin C, gefolgt von Rot und Grün. Schnippel dir ein paar Paprika-Scheiben für deinen Nachmittags-Snack, wenn im Büro mal wieder als drunter und drüber geht...

Thema: Ernährung