Ressort
Du befindest dich hier:

Was wir uns von Schlanken abschauen können

Wer kennt sie nicht - Schlanke Frauen, die alles essen können und kein Gramm Fett zunehmen. Das können wir von ihnen lernen!

von

Was wir uns von Schlanken abschauen können
© Thinkstock

Keine Verbote
Tatsache ist: Schlanke gönnen sich Dinge, auf die sie gerade Lust haben. Denn wer sich ständig Schokolade & Co verbietet, der läuft Gefahr wieder eine Heißhungerattacke zu bekommen. Und die sollte man unbedingt vermeiden.

Keine Light-Produkte
Schlanke Menschen kaufen auch gesunde Sachen, aber definitiv nicht ausschließlich Light-Produkte. Denn auch wenn etwas fettreduziert ist, so bedeutet das nicht, dass man davon doppelt so viel vernaschen kann. Das ist das Fehldenken, das unsere Hüften speckig bleiben lässt.

Körperwaage? Hab ich nicht!
Wenn wir ehrlich sind: Was macht ein Kilo mehr oder weniger auf der Waage schon aus? Ein bisschen zu viel auf der Waage verleitet uns zum Frustessen, frei nach dem Motto "Jetzt ist eh schon alles egal!". Tatsache ist, dass schlanke Menschen deutlich weniger häufig auf die Waage steigen und sich somit keine Gedanken über 600 Gramm zu viel oder zu wenig machen.

Essverhalten
Eine weitere Tatsache ist, dass dünne Menschen regelmäßig essen, keine Mahlzeiten auslassen und langsam und bewusst Dinge zu sich nehmen. Wenn man das Mittagessen auslässt, oder schnell im Gehen ein Sandwich hinunterschlingt, verpasst man den Moment in dem sich appetitanregende und appetithemmende Botenstoffe im Körper regulieren und ein Sättigungsgefühl eintritt. (Das dauert generell 20 Minuten, also langsam essen und gut kauen!)

Was esse ich heute, morgen, übermorgen (nicht!)
Die Themen Ernährung, gesundes Essen und Abnehmen sind heutzutage vor allem auch in den Medien besonders präsent. Wer sich dann auch noch täglich über sein Essverhalten den Kopf zerbricht, macht sich eindeutig zu viele Gedanken! Das Problem: Wer ständig darüber nachdenkt, was er essen wird und wann und wo und wie, der riskiert, dass man das Hungergefühl unterdrückt. Besser ist es einfach auf seinen Körper zu hören und dann zu essen, wenn der Magen knurrt und nicht, weil jetzt theoretisch Zeit für's Abendessen ist.