Ressort
Du befindest dich hier:

3 Dinge, die du tust, weswegen die Pille nicht mehr funktioniert

Vorsicht, wenn du als Verhütungsmethode die Pille gewählt hast! Denn diese drei doch eigentlich unverdächtigen Dinge können trotzdem dafür sorgen, dass du ungewollt schwanger wirst!

von

Ungewollt schwanger?
© istockphoto.com

Prinzipiell gehört die Anti-Baby-Pille zu den sichersten Verhütungsmethoden, die es derzeit gibt. Aber deren 99-prozentige Verlässlichkeit ist nur gegeben, wenn auch du nichts unternimmst, was die Wirksamkeit mindern könnte. Nur wissen die wenigsten, dass dazu ganz banale Dinge gehören, die wohl jede von uns schon mal gemacht hat:

1

Ungenaue Einnahmezeiten: Idealerweise nimmst du die Pille immer zur selben Uhrzeit. Je nach Marke beziehungsweise Hormonzusammenstellung ist das Einnahmefenster großzügiger oder nicht (mehr dazu findest du in der beigelegten Gebrauchsinformation). Beispielsweise bei Produkten, die einzig auf Progestinen basieren, ist das Zeitfenster auf nur drei Stunden Flexibilität limitiert.

2

Zu viel Party bzw. Übelkeit: Nichts gegen leckere Drinks, aber wenn's zuviel wird, dann entledigt sich der Körper vom Alkohol auf sehr unschöne Art durch Erbrechen. Und dabei landet nicht nur dein Abendessen in der Toilette, sondern ebenso die Pille - wenn du dich innerhalb von 2 Stunden nach Einnahme übergibst. Dann gilt sie als nicht eingenommen und sollte so rasch wie möglich ersetzt werden. Wobei wieder Punkt 1 spruchreif wird.

3

Detox-Kuren oder Durchfall: Viele Detox-Kuren und -Tees haben eine abführende Wirkung. Und bei Durchfall wird automatisch die Wirksamkeit der Pille herabgesetzt. Führst du also eine gewollte Entgiftung durch oder solltest du krankheitsbedingt Diarrhö haben, dann heißt es entweder enthaltsam bleiben oder auf Kondome zurückgreifen!