Ressort
Du befindest dich hier:

5 DIY-Haarkuren für schönes Haar

Silikone, Formaldehyd: Wenn du diese Inhaltsstoffe vermeiden, aber Haarschäden beheben willst, dann haben wir 5 Haarkuren zum Selbermachen für dich.


5 DIY-Haarkuren für schönes Haar
© TheWholeTara.com

Um die Wirkung und die Haltbarkeit von Haarpflegeprodukten zu verstärken, werden ihnen oftmals Zusatzstoffe beigemischt. Gesundheitliche Risken haben etwa Silikone keine (zumindest, solange man nicht allergisch dagegen ist) – die Probleme, die auftreten können, sind eher optischer Natur.

So schädlich sind Silikone und Formaldehyd für die Haare

Denn Silikone bauen angegriffenes Haar optisch auf, es wirkt zumindest kurzfristig weicher, geschmeidiger und glänzender. Mittelfristig verstärken sich die Schäden aber, denn die künstlichen Inhaltsstoffe lagern sich Schicht für Schicht auf dem Haar ab – und verhindern damit das Eindringen von natürlichen Pflegestoffen. Das Haar wird trocken, stumpf und brüchig.

Formaldehyd, ein Konservierungsstoff, der in Shampoo, Haarwuchs- und -färbemitteln enthalten sein kann, ist sogar hochgradig toxisch. Es trocknet nicht nur Haut und Haare aus, sondern wird von der Internationalen Agentur für Krebsforschung (IARC) sogar als karzinogen (krebserregend und -fördernd) eingestuft. Keine Frage: Produkte, die Formaldehyd enthalten, sollten besser in die Chemie-Tonne!

Die Antwort: Haarkuren selber machen!

Wenn du sicherstellen willst, dass deine Haarpflege frei von künstlichen Inhaltsstoffen ist (oder du auch einfach nur Geld sparen willst), dann musst du in den Kühlschrank greifen. Wir verraten dir hier 5 Haarkuren zum Selbermachen, die lecker riechen und dein Haar frei von Chemie pflegen. Achtung: Alle Kuren sind nur maximal einen Tag haltbar, du solltest sie also frisch anrühren und möglichst sofort verwenden.

Honig-Haarkur

Die Zutaten: 1 EL Honig, 1 El Öl

  • Die beiden Zutaten zu einem geschmeidigen Brei vermengen.
  • Gleichmäßig im Haar auftragen.
  • Haar erst mit Frischhaltefolie, dann mit einem Handtuch umwickeln.
  • 10 Minuten einwirken lassen, dann mit mildem Shampoo auswaschen.

Mayo-Haarkur

Die Zutaten: 1 Eigelb, 1 El Öl, 1 Spritzer Zitronensaft

  • Ei und Öl zu einer milchigen Emulsion vermischen, Zitronenspritzer einrühren und auf das trockene Haar auftragen.
  • Damit die Masse nicht eintrocknet, die Haare mit Frischhaltefolie umwickeln.
  • Haar erst mit Frischhaltefolie, dann mit einem Handtuch umwickeln.
  • Eine halbe Stunde einwirken lassen, anschließend mit mildem Shampoo auswaschen.
  • Das im Eidotter enthaltene Lecithin pflegt die Haarfaser von außen und schützt sie vor dem Austrocknen! Die Säure der Zitrone legt die Haarschuppen an und sorgt so für Glanz.

Avocado-Haarkur

Die Zutaten: 1/2 reife Avocado, 1 TL Öl, 1 Spritzer Zitronensaft

  • Avocadohälfte mit einer Gabel oder dem Pürierstab zu einem samtigen Brei zerquetschen.
  • Öl und Zitronensaft untermischen.
  • Avocado-Kur auf das Haar geben und gut einmassieren.
  • Eine halbe Stunde unter Frischhaltefolie einwirken lassen.
  • Anschließend mit mildem Shampoo auswaschen.
  • Die Avocado enthält wertvolle Öle und Antioxidantien, die dem Haar Geschmeidigkeit und Feuchtigkeit verleihen.

Kokos-Haarkur

Die Zutaten: 1 Eigelb, 1 EL kokosöl, 1 Spritzer Zitronensaft

  • Eigelb mit Kokosöl und Zitronensaft vermischen.
  • Die herrlich duftende Haarkur auf das trockene Haar auftragen.
  • Nach 30 Minuten Einwirkzeit auswaschen.
  • Der Duft bleibt den ganzen Tag in deinem Haar, das Öl spendet wertvolle Feuchtigkeit und Glanz.

Topfen-Haarkur

Die Zutaten: 150 g fetter Topfen, 1 Eigelb, 2 EL Öl, 1 TL Honig

  • Eigelb mit Honig und Öl zu einem Brei rühren und diesen dann gründlich mit dem Topfen mischen.
  • Achtung: Keinen Magertopfen verwenden, da das Milchfett dein Haar besonders gut pflegt. Magerer Topfen ist nicht cremig genug und würde auf dem Haar zu schnell austrocknen.
  • Haarkur ins feuchte Haar geben und unter einer Duschhaube etwa 20 Minuten einwirken lassen.
Thema: Haare