Ressort
Du befindest dich hier:

Die DIY-Plattform DaWanda sperrt zu

Ein kleines Erdbeben in der DIY-Community: DaWanda, der Online-Shop der von zehntausenden Kreativen mit Selbstgefertigtem bestückt wird, muss schließen.

von

DaWanda
© DaWanda

Auf der Suche nach einer Geschenkidee oder wenn man sich selbst ein neues, fesches Accessoire gönnen wollte, führte viele der erste Weg im Internet zu DaWanda. Aber scheinbar nicht genügend viele, denn das Portal, das es jedem und jeder ermöglichte, ihre selbst gefertigten Waren online zu verkaufen, muss mit 30. August schließen.

Das gab das in Berlin ansässige Unternehmen am Samstag bekannt. Vor zwölf Jahren gegründet, wollte man damals ein europäisches Pendant zu Etsy schaffen, welches ebenso anbietet, Handgefertigtes aus aller Welt zu verkaufen beziehungsweise zu kaufen.

Allerdings nicht mit dem gleichen Erfolg, wie nun auch Claudia Helming, Gründerin und Geschäftsführerin von DaWanda eingestehen muss: "Dennoch mussten wir uns in den letzten Jahren zunehmend eingestehen, dass es uns alleine nicht gelingen wird, das Wachstum weiter voran zu treiben." Zwar konnte man zuletzt noch die Geschäftszahlen verbessern, nachdem im letzten Jahr zahlreiche Mitarbeitende entlassen wurden, aber auch das hat letztlich nicht mehr gereicht.

Den zuletzt rund 70.000 aktiven Verkäuferinnen und Verkäufern wird empfohlen, zu Etsy zu wechseln - mit der ehemaligen Konkurrenz hat man diesbezüglich Vereinbarungen getroffen, um den Umzug zu erleichtern. Und auch Käuferinnen und Käufer werden zukünftig auf Etsy umgeleitet.

WOMAN Newsletter

Deine täglichen Infos per Mail: News, Gewinnspiele und tolle WOMAN-Aktionen.

Ja, ich möchte den WOMAN-Newsletter erhalten. Ich nehme zur Kenntnis, dass ich die Newsletterzusendung jederzeit durch den in jedem Newsletter enthaltenen Abmeldelink widerrufen kann.