Ressort
Du befindest dich hier:

Doch keine freundschaftliche Trennung: Halle Berry kämpft für alleiniges Sorgerecht

Halle Berry, 44, und Gabriel Aubry, 37, streiten sich nun doch um das Sorgerecht für ihre Tochter Nahla.


Doch keine freundschaftliche Trennung: Halle Berry kämpft für alleiniges Sorgerecht

Zunächst hatte es ausgesehen, als würden Halle Berry und Gabriel Aubry auch nach ihrer Trennung noch gute Freunde bleiben. Doch die Schauspielerin macht sich ernsthaft Sorgen um das Wohl von Nahla, wenn diese bei ihrem Vater Gabriel Aubry ist.

Bislang hatte Berry nie bestritten, dass Aubrey der Vater sei. Offiziell dokumentiert ist die Vaterschaft aber offenbar nicht – zumindest hat Aubrey vor Gericht beantragt, dass er als Vater des Mädchens anerkannt wird. Seinem Antrag zufolge soll auch festgehalten werden, dass er und die Oscarpreisträgerin sich das Sorgerecht teilen. Er beruft sich dabei auf eine Abmachung, laut der sich Berry und er gemeinsam um das Mädchen kümmern wollen. Halle Berry scheint mittlerweile davon aber nichts mehr wissen zu wollen.

"Sie hat vesucht, den Sorgerechtsstreit mit Nahlas Vater freundschaftlich beizulegen. Da er aber nicht kooperieren wollte, bleibt Halle nichts Anderes übrig, als ein Gericht einzuschalten", so Halles Sprecher gegenüber People . Der Versuch, sich wegen dem Sorgerechtsstreit freundschaftlich zu einigen ist somit gescheitert. Wegen des geplanten Gerichtsverfahrens habe Berry sogar ihr Filmprojekt abgesagt.

Redaktion: Sabine Haydu