Ressort
Du befindest dich hier:

A Doll Like Me: Puppen, so vielseitig wie die Menschheit

Jedes Kind sollte eine Puppe haben, die so ausschaut wie seine bzw. ihre Besitzerin, dachte sich Amy Jandrisevits aus den USA und fertigte eine Puppe mit nur einem Bein. Inzwischen erreichen sie unterschiedlichste Bestellungen aus aller Welt - auch nach Österreich hat sie schon Puppen geschickt, hat Amy uns verraten.

von

A Doll Like Me: Puppen, so vielseitig wie die Menschheit
© Amy Jandrisevits/A Doll Like Me

Dass Barbie keiner echten Frau ähnlich schaut und mit diesen Körpermaßen als echter Mensch wohl auch nicht überlebensfähig wäre, weil schlichtweg zu wenig Platz für ihre Organe wäre, ist die eine Sache mit den unrealistischen Puppen. Aber auch ganz "gewöhnliche" Puppen, die Kinder zum Spielen bekommen, schauen meistens nur bestimmten Kindern ähnlich: Jenen, die körperlich der Norm entsprechen und keine außergewöhnlichen Merkmale haben. Amy Jandrisevits, leidenschaftliche Puppensammlerin aus Wisconsin (USA), hat diese fehlende Diversität bei Puppen zum Anlass genommen, selbst zur Puppenmacherin zu werden. Wie viel das jenen Kindern bedeutet, die so eine Puppe bekommen, zeigt das folgende Video:

Puppen, so vielseitig wie wir

Unter dem Namen "A Doll Like Me" produziert sie von Hand gemachte, personalisierte Puppen. Dabei ist jede ein Unikat und so einzigartig, wie ihre Besitzerin bzw. ihr Besitzer. Auf ihrer ausführlichen Vorstellung auf Facebook beschreibt die ehemalige Sozialarbeiterin ihre Motive: "Ich finde, jeder sollte etwas zum Kuscheln haben. Und jeder sollte eine Puppe haben, die so ausschaut, wie man selbst - insbesondere wenn man keine Haare hat!", so ihre Gedanken, die aufkamen, als sie auf der Kinder-Onkologie gearbeitet hat. Keine Haare, nur ein Arm oder ein anderes Merkmal, das nicht jeder hat: Amy Jandrisevits fertigt für jedes Kind die richtige Puppe.

Und zwar nicht ausschließlich zum Kuscheln: Nachdem sie auch ihre Master-Arbeit über die heilende Wirkung von Spielen geschrieben hat, war ihr von vornherein klar, wie wichtig auch die therapeutische Wirkung von Spielsachen, die Diversität widerspiegeln, ist. "Es ist mein Glaube aus tiefstem Herzen, dass Puppen wie ihre BesitzerInnen ausschauen sollten UND dass es sie in allen Farben, Geschlechtern und Körperformen geben sollte."

Und das ist Amy Jandrisevits:

200 Bestellungen in zwei Monaten

Also hat sie angefangen, sie selbst herzustellen: Die erste Puppe produzierte sie auf die Bitte einer Mutter hin. Ihrer Tochter wurde ein Bein amputiert und sie wollte eine Puppe für sie, die eben auch nur ein Bein hat. Das hat den Grundstein zur Gründung von "A Doll Like Me" im Jahr 2014 gelegt und in weniger als zwei Monaten erreichten 200 Bestellungen aus der ganzen Welt Amy Jandrisevits - auch aus Österreich, wie sie gegenüber woman.at verrät.

Eine Puppe kostet zwischen 85 und 100 Dollar und inzwischen gibt es auch die Möglichkeit, eine Puppe für all jene zu spenden, die sich selbst keine handgemachte Puppe leisten können. Kleiner Hinweis am Rande: Wer nun auch eine Puppe bestellen möchte sollte das natürlich unbedingt tun - im kurzen Chat hat Amy allerdings verraten, dass ihre Warteliste momentan ziemlich lange ist. Wenn das kein Zeichen dafür ist, dass die Welt bereit für mehr Diversität ist!

WOMAN Community

Deine Meinung ist wichtig! Registriere dich jetzt und beteilige dich an Diskussionen.

Jetzt registrieren!

Schon dabei? .