Ressort
Du befindest dich hier:

Donald + Melania Trump: 14 Mio. Euro für...

Donald und Melania Trump ziehen über die Weihnachtszeit nach Florida. Eine Extra-Tour, für die amerikanische Steuerzahler kräftig blechen müssen.

von

Donald + Melania Trump: 14 Mio. Euro für...
© 2017 Getty Images

Unwirtliche 7 Grad Celsius in Washington. Unter diesen Bedingungen kann man seiner Büroarbeit nicht nachgehen. Findet zumindest US-Präsident Donald Trump, der mit Gattin Melania und Sohn Barron das Polit-Zentrum verlassen hat und die nächste Zeit im wesentlich wärmeren Palm Beach in Florida verbringen wird.

Prinzipiell ist dagegen nix einzuwenden, immerhin residieren die Trumps im familieneigenen Luxus-Anwesen "Mar-a-Lago". Aus der Steuerkasse bezahlte Zusatz-Übernachtungskosten fallen also weg. Trotzdem ist der Trump'sche Umzug eine massive Belastung für den Steuerzahler.

Denn Donald und Melania Trump sowie die Schwiegereltern Viktor und Amalija Knavs fliegen natürlich nicht Linie – dazu wird die Familie natürlich von Heerscharen an Sicherheitspersonal begleitet.

So viel kostet Trumps Umzug nach "Mar-a-Lago" die US-Steuerzahler

Da Trumps bereits zum achten Mal seit Amtsantritt nach "Mar-a-Lago" jetten, kann man die Aufwände für den Umzug mit sehr großer Genauigkeit bestimmen:

  • In einem Radius von zehn Meilen (umgerechnet 16 Kilometern) ist eine Flugverbotszone rund um den Multimillionen-Dollar-Protzbau eingerichtet, berichtet "BBC". Eine der Leidtragenden: Marian Smith. Ihre Flugschule verliert an jedem solcher Tage umgerechnet 5.000 Euro. Auch andere Unternehmer sind betroffen.
  • Auch auf dem Wasser wird abgeriegelt: Kein Schiff und kein Boot darf sich laut "Palm Beach Post" der auf einer Landzunge gelegenen Trump-Villa auf etwa 1000 Yard (umgerechnet ein Kilometer) nähern.
  • Der Zutritt für Mitglieder des elitären Privatclubs, der in dem Anwesen untergebracht ist, wird streng kontrolliert. Bei einer einmaligen Aufnahmegebühr von netto umgerechnet 169.000 Euro und einem jährlichen Beitrag von etwa 12.000 Euro eine ärgerliche Sache.
  • Eine Flugstunde der "Air Force One" kostet inklusive Sprit und Personal umgerechnet 120.000 Euro. Fliegt Trump von Washington nach Palm Beach und zurück schlägt dies mit umgerechnet 541.000 Euro zubuche, berichtet die "Palm Beach Post".
  • Über 1000 Agenten des "Secret Service" beschützen Trump und seinen Clan rund um die Uhr. Randolph Alles, der Direktor der Personenschutz-Agentur, schlägt Ende August Alarm: Es drohen Überstunden und Verdienstausfälle für die Mitarbeiter. Problem: Die Trumps sind zu viele. 18 Familienangehörige und weitere Personen stehen laut "The Guardian" unter dem wachsamen Auge der elitären Bodyguards. Das treibt die Kapazitäten an ihre Grenzen. Zum Vergleich: Bei Ex-Präsident Barack Obama, 54, waren es nur 31 zu schützende Personen.
  • Die Endrechnung für einen Wochenendtrip der Trumps beläuft sich laut "BBC" auf 3,3 Millionen Dollar (2,8 Millionen Euro). Aktuell zeigt eine Meldung der US-Flugbehörde "Federal Aviation Administration" an, dass der Luftraum über Palm Beach vom 21. November am späten Abend bis 27. November morgens für ein "VIP Movement" zum Teil gesperrt ist. Heißt: Trump wird voraussichtlich bis Sonntag in Florida bleiben. Hochgerechnet bedeutet dies Kosten von etwa 16,5 Millionen Dollar (13,9 Millionen Euro) für den Steuerzahler.
Thema: Trump