Ressort
Du befindest dich hier:

Donald Trump darf niemanden mehr auf Twitter blockieren

Donald Trump hat Model Chrissy Teigen auf Twitter blockiert. Das wird der US-Präsident aber nunmehr rückgängig machen müssen, denn laut einem Gerichtsbeschluss, darf er niemanden davon abhalten, seinem Account zu folgen.

von

Donald Trump darf niemanden mehr auf Twitter blockieren
© 2018 Getty Images

US-Präsident Donald Trump hat ein Herz für Twitter. Dies beweist der Politiker mit regelmäßigen Tweets zu Gott und der Welt. Dass er über 52 Millionen Follower hat, ist nicht verwunderlich, wobei davon nicht alle seine Fans oder gar echte Menschen sind sind. Auch Model Chrissy Teigen folgte dem Präsidenten auf Twitter und ließ ihn regelmäßig per Tweets wissen, was sie von ihm und seiner Politik hält. Dass Donald Trump es absolut nicht mag kritisiert zu werden, ist auch bekannt und so kommt es schon mal vor, dass der Präsident der Vereinigten Staaten ausgewählte Personen blockiert.

Auch Chrissy Teigen hat er vergangenes Jahr blockiert, was sie wiederum mit dem saloppen Spurch quittierte: "Seit 9 Jahren spreche ich mich gegen Donald J Trump aus und nun scheint es ihm nach 'lol niemand mag dich' gelangt zu haben." Doch der US-Präsident wird die Blockierung wohl oder übel rückgängig machen müssen. Das hat nun das New Yorker Bundesgericht unter der Leitung von Richterin Naomi Rice Buchwald beschlossen. Demnach soll das Blockieren von Personen durch den Präsidenten ein Akt gegen den ersten Verfassungszusatz sein, denn dieser schützt die Meinungsfreiheit.

Model Chrissy Teigen wurde von Donald Trump letztes Jahr geblockt. (c) Getty Images

In der Erklärung heißt es, dass Twitter als öffentlicher, interaktiver Raum gilt. Also müsse es allen möglich sein, dem Präsidenten zu folgen und sein Regierungshandeln mitzubekommen. Das weiße Haus äußerte sich nicht zu dem Beschluss, doch von Seiten des Justizministeriums hieß es laut CNBC, dass man dem Urteil "respektvoll widerspräche". Die Initiatoren der Klage, ein Institut der Columbia Universität in New York, zeigte sich sehr erfreut über das Urteil. Sie hatten letzten Juli gegen die Blockierungen durch Präsident Trump geklagt.

Teigen reagierte übringens gleich auf den Beschluss: Sie postete ein Video von einem entsprechenden Nachrichtenbeitrag und schrieb: "so, so, so, wir sehen uns wieder!"