Ressort
Du befindest dich hier:

Dos & Don'ts im Paarurlaub

Gemeinsam in die Ferien, getrennt zurück: Bei vielen Paaren ist nach dem Urlaub der Ofen aus! Damit dir das nicht passiert, haben wir Experten um Tipps gebeten, wie der Liebestrip auch fix gelingt!

von

Dos & Don'ts im Paarurlaub
© istockphoto.com
1

Planung ist alles
Vorarbeit leisten. Hin- und Rückflug buchen, Hotel checken, Freizeitaktivitäten planen. Ja, auch wenn man kein Freund von genauen Urlaubsplänen ist – für einen gelungen Paartrip ist akribische Planung unerlässlich! Beziehungscoach Maria Richter-Zima erklärt: "Das beugt Konflikten und Enttäuschungen vor!" Nur die allerwenigsten Paare sind dafür gemacht, vollkommen ungeplant loszustarten. Durch sorgsame Planung im Vorfeld fallen Stressfaktoren weg und man kann sich entspannt auf die gemeinsame Zeit freuen. Denn, so Richter-Zima: "Urlaube, die nicht geplant werden, verursachen eindeutig den meisten Stress!"

2

Erwartungen besprechen
Sagen, was man will – und das klar und deutlich. Achtung: Ungeklärte Erwartungen sind laut Studien der größte Beziehungskiller in den gemeinsamen Ferien! Deshalb sollte im Vorfeld abgeklärt werden, was jeder will. Denn "allein die Tatsache, dass man zusammen an den Strand fährt, heißt absolut nicht, dass jeder dieselben Vorstellungen hat!, erklärt Paartherapeutin Julia Linnerth-Kuhn. Wichtig ist hier vor allem, dass man offen und ehrlich ist: "So können Vereinbarungen getroffen werden und ungeklärte Erwartungen, die dann in einen sturen Zweikampf ausarten, vermieden werden."

3

Kompromisse eingehen
Kreativ sein. Die eigenen Erwartungen an den Urlaub zu zweit zu formulieren, ist eine Sache, wichtig ist dann auch, auf die Wünsche des Partners einzugehen. Und dafür ist der Urlaub ideal! Schließlich möchten es ja alle Beteiligten harmonisch haben. "Aber hier ist viel Kreativität gefragt, und oft ist das schwieriger, als man denkt", so Richter-Zima. Paar-Expertin Linnert-Kuhn ergänzt: "Wenn der eine am Strand liegen will, der andere aber lieber Sightseeing macht, könnte man eine tageweise Lösung finden." Allerdings sollte man nicht den gesamten Urlaub den Bedürfnissen des Partners unterordnen. Das wirkt negativ auf die Laune! Und darauf hat in der Freizeit niemand Lust.

4

Offen für Neues sein
Sich gemeinsam weiterentwickeln. Urlaub ist die ideale Zeit, um dem Alltagstrott zu entfliehen – denn wann, wenn nicht in der Freizeit, macht es Sinn, Neues auszuprobieren? Das gilt sowohl für Aktivitäten (Wolltest du nicht schon immer den Tauchschein machen?) als auch für die Wahl des Urlaubsziels. Immer an den gleichen Ort zu fahren, kann schnell eintönig sein. Abwechslung ist wichtig, sich gemeinsam neuen Herausforderungen zu stellen, kann die Beziehung beleben. Das weiß auch Coach Richter-Zima. Denn: "Ein Paar muss definitiv entwicklungsbereit sein, gemeinsame Träume und Ziele haben."

5

Finanzielles regeln
Money, Money, Money. Oft schon im Alltag ein Konfliktherd, im Urlaub erst recht: das liebe Geld! Besonders bei Paaren, die zu Hause getrennte Kassen haben. Linnerth-Kuhn erklärt: "Wer es nicht gewohnt ist, sich finanziell absprechen zu müssen, kann es als einschränkend erleben, plötzlich über Monetäres diskutieren zu müssen." Besonders heikel: wenn der eine dem anderen etwas nicht gönnen kann oder die Höhe der Reisebudgets stark abweicht. "Ein Partner, der sich aus dem Fenster lehnen muss, um finanziell mithalten zu können, wird sich bald ausgenutzt fühlen." Eine gemeinsame Reisekassa empfiehlt die Expertin dann, wenn Einkommen & Ausgaben bei beiden Partnern ähnlich sind.

6

Zeit für Gespräche nutzen
Redet miteinander. So simpel es klingt: Gespräche können ein wahres Wundermittel sein, um eine Beziehung wieder aufzupeppen! Das gilt besonders für Partnerschaften, die vor dem Urlaub gekriselt haben. Eine Auszeit zu zweit und damit verbundene Konversationen können auch dabei helfen, "die Sichtweise auf schwierige Themen zu ändern und zu einer toleranteren Einstellung gegenüber dem Partner zu kommen", so Therapeutin Linnerth-Kuhn. Wichtig ist nur, dass man konstruktiv über Problemstellungen spricht und dem anderen wirklich zuhört. Vielleicht entdeckest du so an deinem Partner ja ganz neue Seiten?

7

Spaß haben & Nähe schaffen
Amüsiere dich. Nicht nur intensives Reden hilft dabei, sich anzunähern. Auch die eigene Sichtweise auf den Partner zu verändern, führt zusammen. Besinne darauf: Was schätzt und liebst du an deinem Partner besonders? "Achte bewusst darauf, was du an deinem Schatz genießen kannst, nicht darauf, was er falsch macht und was dich nervt", sagt die Paartherapeutin. Um Nähe zu schaffen, ist übrigens auch eines wichtig: sich gemeinsam amüsieren und viel lachen! "Sich an schönen Dingen zu erfreuen, kommt im Alltag nämlich oft zu kurz."

8

Sexleben aufpeppen
Entspannung fördert Lust. Klar, dass dieser Punkt beim Liebes-Trip nicht fehlen darf! Denn der Urlaub ist nicht nur ein Frischekick für die Beziehung an sich, sondern auch fürs Sexleben! Weil "man im Urlaub ein besseres Körpergefühl hat, innerlich zur Ruhe kommt und sich dem anderen wieder annähert", erklärt Maria Richter-Zima, "haben die meisten Paare mehr Sex." Ideale Voraussetzung, um auch in dieser Hinsicht Neues auszuprobieren! Traue dich, deine Wünsche offen zu formulieren. Im Urlaub ist auch die Hemmschwelle diesbezüglich niedriger. Tipp der Expertin, wie man die Leidenschaft in den Alltag mitnimmt: "'Inseln der Freiheiten' schaffen, wo Intimität stattfinden kann."

9

Auszeit nehmen!
Eine Stunde für sich. Die Streitdauer im Urlaub ist viel höher als im Alltag! Weil sich der Beschäftigungsgrad der Partner untereinander erhöht. Da kann's also gut sein, dass man vom Gegenüber schneller genervt ist als sonst. Hier gilt: "Nimm dir eine Auszeit, lass die Wut verfliegen und sprich Dinge, die dich stören, in einem ruhigen Moment an", weiß Beziehungscoach Richter-Zima. Zeit für sich ist im gemeinsamen Urlaub nämlich wichtig! Linnerth-Kuhn rät: "Wichtig ist aber, dass man dem Partner zu verstehen gibt, dass es sich um ein simples Regenerationsbedürfnis handelt und er das nicht als persönliche Beleidigung sehen muss."

10

Und trotzdem: Getrennt verreisen!
Solo-Trips. Ja, und so gelungen der Paarurlaub sein kann – verreise zwischendurch trotzdem auch alleine! Denn: "Es ist ein Ausdruck der Individualität des Einzelnen und eine Möglichkeit der Selbstverwirklichung", so Richter-Zima. Außerdem hilft ein Solo-Trip oft dabei, "gestärkt in eine Beziehung zurückzukehren." Warum? Die Therapeutin erklärt: "Ein Abstand führt oft dazu, die Partnerschaft aus der Außenperspektive zu betrachten, aufzutanken und nach der Rückkehr leichter über Probleme sprechen zu können." Und, wie heißt's so schön: Nur wer alleine glücklich sein kann, kann das auch zu zweit. In diesem Sinne: Happy Holidays!