Ressort
Du befindest dich hier:

Dove verzichtet gänzlich auf Tierversuche

Die Körperpflegemarke Dove verzichtet fortan auf Tierversuche und wird deshalb nun auf die PETA-Liste "Kosmetik ohne Tierversuche" genommen.

von

dove peta zertifiziert
© Photo by rawpixel on Unsplash

In der heutigen Zeit hat man so viele Möglichkeiten, ein freies Leben zu führen. Nur wenn es um den Umwelt- und Tierschutz geht, ist es manchmal allzu leicht, die "falsche" Entscheidung zu treffen. Man hat dann doch kein Stoffsackerl mit, wenn man einkaufen geht. Oder, man hat genau heute nicht die Thermosflasche mit und ist schon am verdursten. Oder, man kauft immer und immer wieder die Lieblingslotion nach und kommt erst irgendwann drauf, dass die Firma ihre Produkte an Tieren testet. Doch zum Glück ändern sich Unternehmenskonzepte und man schlägt einen nachhaltigeren Weg ein. So auch Dove.

Der Körperpflegehersteller hat sich jetzt verpflichtet, gänzlich auf Tierversuche zu verzichten. Damit wurde Dove auch gleich in die "Kosmetik ohne Tierversuche"-Liste aufgenommen. Geführt wird die Liste von der Tierschutzorganisation PETA. Ab 2019 werden Dove-Produkte mit dem PETA-Zeichen ausgestattet sein. Auch das Unternehmen hinter Dove, Unilever, will nun für mehr Fairness sorgen und wird bei den anderen Produkten nur Tierversuche durchführen, wenn diese gesetzlich verlangt werden.

Tierversuche: Wie sieht es rechtlich aus?

Dies ist zum Beispiel in China der Fall. Wenn eine ausländische Firma funktionelle Kosmetik wie Sonnencremes, Deos oder Haarfarben verkaufen will, dann müssen diese Produkte für den chinesischen Mark an Tieren getestet werden. Wenn es sich um "alltägliche" Produkte wie Nagellack, Shampoo, Düfte oder Make-Up handelt, ist eine Testung nicht verpflichtend, kann aber nachwirkend durchgeführt werden.

In der EU wiederum wurden das Tierschutzgesetz und die Kosmetikrichtlinie immer wieder reformiert. Seit 2013 ist der Verkauf von tiergeprüfter Kosmetika in der gesamten EU verboten. Dies soll nun ausgeweitet werden: Im EU-Parlament wurde nun angedacht, dass EU-Firmen ihre Produkte auch dann nicht testen lassen, wenn sie von anderen Ländern dazu verpflichtet werden. Das Ziel ist, sämtliche Tierversuche für Kosmetika bis 2023 abzuschaffen.