Ressort
Du befindest dich hier:

Drew Barrymore: Mutter sein ist schwer

Seit Tochter Olive auf der Welt ist, findet Drew Barrymore immer weniger Zeit für ihre Hobbys: "Mutter sein ist ganz schön schwer."


Drew Barrymore: Mutter sein ist schwer

Mütter können ein Lied davon singen - warum sollte es also bei Hollywood-Stars anders aussehen? Schauspielerin Drew Barrymore (38) spricht nun erstmals über die großen Veränderungen, die die Geburt von Tochter Olive im letzten Oktober nach sich zog: "Einige Dinge müssen weichen und das ist unglücklich. Es gibt manchmal Dinge, in die man viel Zeit und Herzblut investiert hat, und dann erreicht man den Abgrund und denkt: 'Ich kann das nicht', weil man dann alles andere nicht gut erledigen kann oder etwas anderes verpassen würde oder irgendwo anders sein muss … Ich finde, es geht viel darum, Dinge zu opfern."

Drew Barrymore: "Mutter sein ist nicht leicht"

Trotz überwiegen die schönen Gefühle. Drew genießt jeden Moment mit ihrer Tochter. "Es gibt zwar wirklich viel, was ich aufgeben musste. Aber ich bin froh, dass ich das getan habe. Ich denke noch ständig daran, aber man fängt an, instinktiv das Richtige zu tun."

Die Prioritäten in ihrem Leben hätten sich einfach geändert: "Ich fahre mit Herzklopfen nach Hause, ich kann es nicht erwarten, bei meiner Tochter zu sein. Wenn sie im Bettchen liegt und mich begrüßt, ist es das schönster Gefühl der Welt."