Ressort
Du befindest dich hier:

5 Dinge, die du unter der Dusche machen solltest

von
Kommentare: 1

Verlege deine Pflegeroutine unter die Dusche. Körper, Gesicht und Haare werden dabei in einem Aufwasch gereinigt und gepflegt. Und Wasser marsch!


Bodylotion unter der Dusche

Nach der Dusche kommt die Pflege. Das ist eine Möglichkeit - und zwar die langsame! Zeitspar-Genies erledigen das Einschmieren nämlich direkt unter der Brause und greifen zu Pflegeduschen. Diese pflegen die Haut während der Reinigung und wirken rückfettend.

Das hilft der Haut, ihren Feuchtigkeitshaushalt tagsüber zu regulieren, und sie bleibt den ganzen Tag über gut versorgt. Das Beste: Wir können nach dem Duschen gleich ins Outfit hüpfen, ohne dass es an uns kleben bleibt, und zusätzlich nimmt uns ein Produkt weniger den kostbaren Platz im Badezimmerschrank. Wer gerne Bein zeigt und schnell noch lästige Stoppeln entfernen will, der kann zum Duschschaum greifen, der Feuchtigkeit spendet und die Haut nach der Rasur vorm Austrocknen schützt. Übrigens, gute Nachricht für alle, die beim Rasieren etwas ungeschickt sind: Morgens schüttet der Körper mehr Gerinnungsstoffe aus, kleine Schnittwunden hören schneller auf zu bluten. Besonders schnelle Morgenmenschen, die noch ein paar Extraminütchen übrig haben, können ihrer Haut Gutes tun und mit speziellen Peeling-Nylonhandschuhen abgestorbene Hautzellen beseitigen. Das macht die Haut superweich.

Kommentare

Autor

Oder vielleicht kürzer duschen und alles andere außerhalb der Dusche machen? Spart Ressourcen!