Ressort
Du befindest dich hier:

Echt starker Rückhalt

Kraft fürs kreuz. Rückenschmerzen – sie werden nicht ohne Grund als Volksseuche bezeichnet. WOMAN zeigt zwei neue Geräte für Diagnose und Therapie sowie die OP der Zukunft.


Echt starker Rückhalt
© Claudia Molitoris

Jeder zweite Österreicher klagt über Wirbelsäulenbeschwerden – die Auslöser dafür sind bekannt: schwere körperliche Arbeit, statische Bürojobs, zu wenig Bewegungsausgleich und Stress sind nur einige davon. Kurz: Entweder wird die Rückenmuskulatur zu wenig oder falsch beansprucht. Mit den ersten Kreuzschmerzen beginnt ein regelrechter Teufelskreis. Denn Betroffene nehmen instinktiv eine Schon-haltung ein, die den Schmerz vermeiden soll. In Wahrheit wird die bereits bestehende Fehlhaltung so nur noch verstärkt, und die Schmerzen verschlimmern sich. Für viele Patienten beginnt ein – oft sehr langer – Leidensweg.

Diagnostik & Therapie. Diesen zu verkürzen haben sich zwei neue Geräte zur Aufgabe gemacht. Der „Spineliner“, Wirbelsäulendiagnostik und -therapie in einem, ermöglicht mit neuester Hightech, was bisher nicht möglich war. Nämlich, Blockaden im Wirbelbereich sowie Muskelverspannungen in Sekunden zu lösen – und somit eine Verbesserung der Beweglichkeit bei gleichzeitiger Reduktion der Schmerzsymptomatik zu erzielen (siehe auch Kasten rechts). Mit dem „David-System“ wiederum werden muskuläre Defizite aufgespürt, und der Rücken wird gekräftigt (siehe auch Kasten nächste Seite).

Spineliner. Mit der aus der Raumfahrt stammenden Technik hat der Arzt ein Gerät in der Hand, das sowohl bei akuten als auch bei chronischen Rückenschmerzen hilft. „Ich fahre mit dem Spineliner die Wirbelsäule entlang“, erklärt Primar Johannes Püspök, ärztlicher Leiter des Moorheilbads Harbach (Therapie- und Wirbelsäulenzentrum Xundheitswelt im oberen Waldviertel, NÖ). „Der Computer schickt Schallwellen, misst so den Widerstand der einzelnen Wirbelsegmente und zeichnet ihn auf. Dann vergleiche ich das Ergebnis mit dem Standard.“ Anschließend werden mit einem anderen Programm, einer Art Tucker, der Elektro-Impulse abgibt, die Blockaden gelöst. „Man kann sich das wie ein elektronisches Feuerzeug vorstellen, das man sehr rasch hintereinander drückt“, erklärt der Experte weiter. „Das Echo misst während dieser Behandlung pausenlos mit. Wenn die Blockade gelöst ist, hört das ‚Tuckern‘ automatisch auf.“ Der Einsatz bringt eine Verbesserung der Beweglichkeit bei gleichzeitiger Reduktion der Schmerzsymptomatik mit sich. Nicht nur Blockaden in den kleinen Wirbelgelenken, auch lokale Verspannungen in wirbelsäulennahen Muskelpartien werden mit dem Gerät reduziert. Durch mehrmalige Anwendung des Spineliners kann man seine Symptome ganz wegbekommen.
„Bei chronischen Schmerzen und Verspannungen und Rückenschmerzen, die schon über einen längeren Zeitraum bestehen, wird man etwas länger brauchen. Sind die Beschwerden neueren Datums, entsprechend kürzer“, so der Mediziner. Im Moorbad Harbach wird ein 3-Tages-Package in Sachen Rückenwohlbefinden inklusive Spineliner angeboten, welche Ärzte die Behandlung sonst noch durchführen, erfährt man unter www.spineliner.com.

Die ganze Story lesen Sie im neuen WOMAN