Ressort
Du befindest dich hier:

Diese nachhaltigen Schmucklabels solltest du kennen

Fair, konfliktfrei, nachhaltig? Vor dem Schmuckkauf sollte man sich genau informieren, wo und unter welchen Umständen produziert wird. Hier kommen unsere liebsten Eco-Brands!

von

Diese nachhaltigen Schmucklabels solltest du kennen
© Pandora

Transparenz in Sachen Produktion, Verarbeitung und Materialien ist gerade bei Schmuck essenziell. Daher sollten wir als Kunden auch drei Fragen stellen: 1. Wo wird produziert? 2. Woher stammen die Rohstoffe? Und 3. Wie ist die Situation der Menschen in den Produktionsstätten? Diese Labels sind nicht nur auf Nachhaltigkeit bedacht, sondern auch noch extrem stylish:

Wald Berlin

Das aktuell wohl coolste Label aus unserem Nachbarland! Joyce Binneboese und Dana Roski, ein ehemaliges Model und Modestylistin, machen mit Muscheln, Perlen und Swarovski-Kristallen traumhaft schöne Teile, die perfekt für dem Sommer sind! Und: Jedes Stück wird vom sogenannten „Fairtrade-Mütter-Kollektiv“ in Deutschland handgefertigt – einer Gruppe arbeitsloser Mütter und Großmütter, von denen viele in kleinen Dörfern leben, wo es nur wenige Arbeitsplätze gibt.

LVG Jewellery by Leonie Galen

Bei LVG stehen klares Design im Vordergrund. Da jedes Stück von Hand in Wien gefertigt wird, können auch persönliche Wünsche und Inspirationen der KundInnen einfließen. Auch geerbte und alte Schmuckstücke arbeitet Designerin und Goldschmiedin Leonie Galen um. Cooles Geschenk: Die individuellen Manschettenknöpfe.

Oscar & Filu

Innovativ und individuell ist der Schmuck von Oscar & Filu. Die Kreationen sind ausschließlich aus konfliktfreien Materialien, fair gehandelt und meist recycelt. Gefertigt wird in Oberösterreich und der Steiermark, der Flagshipstore steht in Wien. Lieben wir: Inhaber & Designer Philipp Stoimaier fertigt auch aus alten Stücken Neues an. Tipp: Vor allem die umfangreiche Trauring-Kollektion hat es uns angetan!

Pandora

Auch beim Big Player der Schmuckbranche wird Transparenz groß geschrieben. Fast 100 % des verwendeten Silbers und etwas mehr als 80 % des Golds stammen aus recycelbaren Ressourcen. Das Responsible Jewellery Council, bei dem die dänische Marke Mitglied ist, prüft alle Zulieferer. Auch die Produktionsstätten in Thailand sind nachhaltig konzipiert und erfüllen die höchsten Umweltstandards.

Eambrandis

Jedes von Designerin Ella Schönburg entworfene Schmuckstück wird in ihrem Wiener Studio von Hand und mit traditionellen Goldschmiede-Techniken gefertigt. Für die Jungunternehmerin ist es besonders wichtig, dass jedes Stück einzigartig und zeitlos ist. Verwendet werden zertifiziertes, konfliktfreies Gold und Silber.

Pippa Small

Pippa Small beschreibt sich selbst als „ethical jewellery designer, anthropologist, human rights activist & survival ambassador“. 2013 wurde sie sogar von der Queen mit der Verleihung eines MBE für ihre Bemühungen in Sachen ethisch korrekter Schmuck ausgezeichnet. Das in London ansässige Label arbeitet mit traditionellen Handwerkern aus aller Welt zusammen.