Ressort
Du befindest dich hier:

Elisabeth Polster im WOMAN-Interview
über ihren Neustart im Leben

Sie war 19 Jahre verheiratet, lebte in Spanien, Italien und Deutschland, hat Sohn Anton, 19, und Tochter Lisa, 17, zur Welt gebracht – und stets alles dem Wohl der anderen untergeordnet. Bis vor zwei Jahren! Damals erkannte Elisabeth Polster, 43, dass es Zeit war, noch einmal von vorne zu beginnen. Sie reichte die Scheidung von Ex-Fußballer Anton Polster ein, zog sich völlig zurück und bereitete in aller Ruhe den Einstieg in die Selbständigkeit vor. Im heurigen Februar eröffnete sie in Wien-Hietzing ihre Praxis für Stoffwechselaktivierung
(Infos und Termine für ein kostenloses Erstgespräch unter www.elisabethpolster.at).
Für WOMAN macht die taffe Lady eine Ausnahme und spricht zum ersten Mal nach zwei Jahren wieder – über Geduld in der Liebe, ihren Stolz auf die Kinder und das neu gewonnene Selbstvertrauen.


Elisabeth Polster im WOMAN-Interview
über ihren Neustart im Leben
© Roland Unger

WOMAN: Sie waren lange Hausfrau, Mutter, Familienmanagerin und haben sich um alles gekümmert. Da vergisst man oft auf sich selbst ...?

Polster: Jeder, der Kinder hat, weiß, dass er nicht nur machen kann, was er will. Es ist okay, die eigenen Bedürfnisse zurückzustellen, aber ich hätte vielleicht öfters um Hilfe bitten sollen. Dann wären meine Anliegen nicht ignoriert worden.

WOMAN: Ihnen ist also die Decke auf dem Kopf gefallen. Wann wollten Sie mehr für sich selbst?

Polster: Als die Kinder aus dem Gröbsten raus waren, habe ich gespürt, dass ich gerne etwas Berufliches machen möchte. Das war vor sechs Jahren. Und nachdem ich mich damals schon über 20 Jahre lang mit gesunder Ernährung in Verbindung mit Pofisport auseinandergesetzt hatte, ist die Idee gewachsen, etwas in diese Richtung zu starten. Toni war da ein bisschen mein Vorbild, weil er als Fussballer auch seine Leidenschaft zum Beruf gemacht hat.

WOMAN: Hat ihr Exmann Sie bei der Verwirklichung Ihrer Pläne unterstützt?

Polster: Die Ausbildung zur Expertin für Stoffwechselaktivierung hat er mitgetragen, aber als ich dann aus der Rolle der Familienmanagerin raus wollte, konnte er nicht damit umgehen. Ich stand vor der Entscheidung: Entweder lebst du das Leben der anderen oder deines.

WOMAN: Was unterscheidet Sie von anderen Ernährungsexperten?

Polster: Es gibt keine Massenabfertigung bei mir! Ich mag das persönliche Gespräch, den direkten Kontakt zu meinen Kunden. Und ich kann Menschen motivieren – das ist eine große Stärke von mir!

LESEN Sie das gesamte Interview in WOMAN 17/2010!

Interview: Katrin Kuba