Ressort
Du befindest dich hier:

Emmys 2017: Bist du Team Nicole oder Team Reese?

Am 17. September sind zwei Top-Schauspielerinnen in derselben Serie (Big Little Lies) für den Emmy nominiert. Bist du Team Nicole oder Team Reese?

von

Emmys 2017: Bist du Team Nicole oder Team Reese?
© HBO

Eine Grundschule im Norden Kaliforniens wird zum Kriegsschauplatz von Supermüttern. Reese Witherspoon und Nicole Kidman spielen in der HBO-Produktion "Big Little Lies" eine frustrierte Alphamutter und eine misshandelte Hausfrau. Dann gibt es noch einen Mord, und, genau: viele Lügen. Soweit der Plot der HBO-Serie, die hierzulande auf dem Pay-Sender "Sky" zu sehen war.

Ihre Performance brachte beiden Hauptdarstellerinnen eine Nominierung für den "Emmy" ein, die wichtigste Preisverleihung der TV-Branche, die am 17. September in Los Angeles über die Bühne geht.

Wer hat den Emmy für "Big Little Lies" mehr verdient: Reese oder Nicole?

Wer von beiden hat die Statue mehr verdient? Nicole Kidman? Reese Witherspoon? Um ehrlich zu sein: Wir sind happy, dass zwei derartig talentierte Schauspielerinnen unter den Nominierten sind – und können es kaum erwarten, bis endlich die Gender-Kategorien bei großen Preisverleihungen fallen.

Trotzdem haben wir im Team diskutiert. Und kommen zurück zu der Frage: Bist du eher Team Nicole oder Team Reese?

1. Reese Witherspoon als Madeline Martha Mackenzie

Reeses Darstellung der fröhlich-plapprigen, immer hilfsbereiten Madeline Martha Mackenzie ist eine ihrer besten schauspielerischen Leistungen (und sie hat bereits einen Oscar für "Walk The Line"!). Statt einfach nur eine flache, allem gerecht werdende Helikopter-Mutter darzustellen, verleiht sie dem Charakter fast schon manische Tiefe. Auch wenn Madeline scheinbar alles im Griff hat – dank Witherspoons nuanciertem Spiels erleben wir auch ihre verletzliche, zerbrechliche Seite. Wie sie diese immer wieder unter scheinbarer Härte zupflastert und ihr Krönchen wieder mit kalifornischem Lächeln richtet - das zu beobachten ist eine zeitweise atemabschnürend schöne Performance der Schauspielerin.

2. Nicole Kidman als Celeste Wright

Nicole Kidmans Darstellung der wunderschönen, von ihrem Ehemann misshandelten Celeste Wright ist nicht mehr und nicht weniger als sensationell. Sogar in den Szenen, in denen sie keinen Text hat, stiehlt sie den anderen Darstellern mit ihrer vielschichtigen Mimik die Show. Während Reese Witherspoons Madeline laut und auffällig ist, wirkt Celeste zerbrechlicher, weicher, aber genauso beeindruckend. Sie ist ein kaputter, verletzlicher und widersprüchlicher Charakter – und das spielt Kidman mit einer herzzerreißenden Genauigkeit, die sich in ihren Gesichtsausdrücken und in ihrer Körpersprache widerspiegelt.