Ressort
Du befindest dich hier:

Entspannungsübungen am Arbeitsplatz

Mit diesen fünf Entspannungsübungen entfliehst du dem Arbeitsstress für ein paar Minuten und tust deinem Körper etwas Gutes!

von

Entspannungsübungen am Arbeitsplatz
© Thinkstock
1

Lachen ist gesund.
Ob echtes oder gekünsteltes Lächeln, die Muskeln, die beim Lachen aktiviert werden, treffen den Nerv, der unserem Gehirn signalisiert, dass wir in fröhlicher Stimmung sind - die Folge: Ausschüttung von Glückshormonen. Fazit: Lachen sorgt für Entspannung!

2

Fernblick.
Viele von uns starren den ganzen Arbeitstag auf den Computerbildschirm, gönne deinen Augen Entspannung zwischendurch. Ab zum Fenster und in die Ferne blicken. Suche dir einen Punkt, der weit von dir entfernt ist und wandere dann mit denAugen am Horizont entlang. Diese Übung entspannt nicht nur die Augen, sie hilft auch bei Ermüdungserscheinungen und Kopfschmerzen.

3

Ganzkörper-Entspannung.
Eine schnelle Übung für zwischendurch: Spanne alle Muskeln deines Körpers an und halte gleichzeitig die Luft für fünf Sekunden an. Löse die Anspannungen mit einem kräftigen Atemstoß. Du kannst die Übung mehrmals wiederholen. Anschließend alle Gliedmaßen lockern.

4

Atemübung.
Die Hände in Bauchnabelhöhe auf den Bauch legen und langsam ausatmen - wichtig: Durch die Nase einatmen und durch den Mund ausatmen. Dann bis in den Bauch einatmen, die Hände heben sich mit der Bauchdecke. Beim Ausatmen senkst du die Hände wieder gemeinsam mit der Bauchdecke. Die Atemübung mehrmals wiederholen.

5

Nackenmassage.
Setze dich locker hin und lass den Kopf hängen. Greife mit denHänden auf den jeweiligen Schulterbereich und beginne sanft die Schultern und den Nacken zu massieren. Danach lass die Hände locker herunterhängen und mache langsame Kreisbewegungen mit dem Kopf. Kleinere Verspannungen können so gelöst werden.