Ressort
Du befindest dich hier:

Epilieren, Rasieren, Harzen: Was hilft?

Epilieren, Rasieren, Harzen: Welche Methode eignet sich für welchen Hauttyp? Wir haben die Antworten.


Epilieren, Rasieren, Harzen: Was hilft?
© Corbis

Wir haben die wichtigsten Enthaarungsmethoden unter die Lupe genommen und verraten, welche Methode für Ihren Haar- und Hauttyp am besten passt.

Für jede Haut: Epilieren

Facts: Die Haare werden mithilfe rotierender Räder direkt an der Wurzel ausgerissen. Einige Geräte können sogar unter der Dusche verwendet werden. Das warme Wasser soll dabei die Poren öffnen, um das Haar leichter zu entfernen und den Schmerz zu lindern.

Das Ergebnis: Für jeden Hauttyp geeignet. Es hält bis zu zwei Wochen. Je nach Haarstärke kann es jedoch sehr schmerzhaft sein.

Fazit: Für schmerzempfindliche Personen nicht so gut geeignet. Sensible Haut kann sich leicht röten.

Für empfindliche Haut: Rasieren

Facts: Die zweifelsfrei günstigste und einfachste Methode ist das Rasieren. Die Haare werden mittels Rasierklinge einfach direkt an der Haut abgeschnitten.

Das Ergebnis: Für Beine, Arme, Achseln und Bikinizone geeignet. Je nach Haarwuchs muss allerdings fast täglich nachrasiert werden. Für alle Hauttypen, besonders aber für empfindliche Haut zu empfehlen.

Fazit: Es können eventuell Pickelchen durch eingewachsene Haare entstehen. Aber der Mythos, dass die Haare dicker oder dunkler nachwachsen, ist nicht richtig. Tipp: Pflegen Sie die Haut nach der Rasur immer mit abgestimmten Produkten.

Für normale Haut: Harzen

Facts: Entweder daheim oder im Studio möglich. Warmes oder kaltes Wachs wird auf die Haut aufgetragen und mit einem Baumwollstreifen gegen die Wuchsrichtung abgezogen. Für zuhause gibt es bereits vorgefertigte Wachsstreifen, um die Enthaarung einfacher zu gestalten.

Das Ergebnis: Unter professioneller Hand ziemlich schmerzfrei. Sogar an den Achseln oder der Bikinizone. Bei den Varianten für daheim überzeugt das Ergebnis nicht ganz. Einzelne Haare bleiben stehen und müssen mit der Pinzette entfernt werden. Nicht für die Achseln geeignet.

Fazit: Harzen, egal ob zuhause oder im Studio, ist nicht für empfindliche Haut zu empfehlen. Im schlimmsten Fall kan es passieren, dass die Oberhaut von der Lederhaut abgerissen wird. Bei normaler Haut gibt es aber keine Einwände.