Ressort
Du befindest dich hier:

Equal Pay Day: Kaum Frauen in Top-Jobs

Nach einer Studie sind Männer deutlich aktiver am Networken als Frauen. Sie haben weit mehr Kontakte und sind auch stärker in Führungspositionen vertreten.

von

Equal Pay Day: Kaum Frauen in Top-Jobs
©

Zum Equal Pay Day in Österreich am 5. April 2012 hat das Businessnetzwerk Xing analysiert, wie Frauen im Gegensatz zu Männern netzwerken. Das Ergebnis: Beinahe jeder fünfte Mann auf bekleidet eine Führungsposition – aber nur jede dreizehnte Frau.

Weniger Frauen in Führungspositionen.
Zudem sind Frauen deutlich weniger aktive Karriere-Netzwerker als Männer.
Den höchsten Anteil an Führungskräften – über 50 % – haben Frauen in medizinischen Berufen. Immerhin über 40 % beträgt der Anteil auch im Bildungswesen, bei mageren 5 % dagegen liegt er in Branchen wie IT, Industriellem Anlagenbau, Rohstoffgewinnung und der Technikbranche.

Die Hochburgen der männlichen Dominanz bei Führungspositionen liegen in Österreich vor allem in den kleinstädtischen Ballungsräumen und Städten – etwa im Raum Dornbirn, Steyr und Wels. Nur mit Mühe erreichen Frauen hier die Fünfzehnprozentmarke. Immerhin mehr als ein Fünftel aller Führungskräfte stellen Frauen hingegen in Graz, Villach und Klagenfurt. Spitzenreiter bei den weiblichen Führungskräften ist Wien mit über 22 %.

Im Mittelwert haben Frauen 33 % weniger Kontakte als Männer. Männer sind zum einen im stark auf persönliche Beziehungen angelegten Consulting wesentlich aktiver – im Durchschnitt haben die Herren 67 % mehr Kontakte – aber auch in den allgemein auf Xing weiblich dominierten Berufen des Bildungs- und Gesundheitswesens. In einigen Branchen – darunter die Kultur, aber auch die Technikbranche – liegen Frauen bei der Anzahl der Kontakte aber leicht vor den Männern.

Für die Analyse wurden mehr als vierhunderttausend österreichische Mitgliederprofile herangezogen. Diese geben – ähnlich einem Lebenslauf – Aufschluss über die beruflichen Stationen der beim Business-Netzwerk angemeldeten Fach- und Führungskräfte, Geschäftsleute und Berufstätigen, darunter die Branche und Stadt des Arbeitgebers.

Die wichtigsten Ergebnisse der Studie im Überblick :

• Fast jeder 5. Mann in Führungsposition – doch nur jede dreizehnte Frau
• Im Durchschnitt haben Frauen ein Drittel weniger Kontakte als Männer
• Frauenanteil an Mitgliedern und Führungskräften in Wien am höchsten