Ressort
Du befindest dich hier:

"Er findet unseren Sex schlecht!"

Sexualität ist ein wichtiger Teil innerhalb einer Beziehung. Idealerweise haben beide Spaß daran. Aber was, wenn einer von beiden den Sex sogar als schlecht empfindet?


Er findet unseren Sex schlecht
© iStockphoto.com

"Mein Freund sagt immer wieder: Der Sex mit uns ist schlecht."

"Mein Freund (25) und ich (29) sind seit acht Monaten zusammen. Am Anfang hatten wir viel Streit und Turbulenzen wegen seiner Eifersucht. Ich bin seine erste Liebe und die erste richtige Freundin. Zuvor hatte er nur Affären und One-Night-Stands, hat sich nie wirklich für eine Frau interessiert.

Wir bekamen schon früh Probleme beim Sex, weil er sich immer wieder mit meinen Ex-Freunden vergleicht und sich selbst nicht gefällt. Er findet sich zu dick und seinen Penis zu klein. Der Sex wurde immer weniger. Mittlerweile schlafen wir nur noch alle paar Wochen miteinander.

Er sagt, es mache ihm keinen Spaß, der Sex sei schlecht. Er hat keine Ausdauer mehr. Währenddessen wird sein Penis schlapp oder er verliert die Lust. Er sagt zwar, es liege nicht an mir, aber irgendwas passt nicht. Er sagt mir auch, er habe noch nie Sex mit nur einer Frau gehabt. Mein Selbstwertgefühl leidet arg darunter, und ich zweifle an seiner Liebe, an seinen Gefühlen zu mir. "

Der Rat des Experten:

Der Paar-Berater, Psychologe und Autor Dr. Michael Schmitz kennt sich aus mit Beziehungen und berät realistisch, aus männlicher Sicht sowie mit viel Herz.

Dr. Schmitz: Der Sex ist für deinen Freund schlecht, weil er sich selbst nicht richtig leiden kann. Wenn er sich selbst nicht attraktiv findet, geht er davon aus, dass auch du ihn nicht attraktiv findest. Der Vergleich mit deinen früheren Freunden dient ihm als Bestätigung für diese Sicht.

Wenn du ihn sexy findest, könntest du ihm das vielleicht öfter sagen. Aber wenn er nicht mehr Selbstbewusstsein entwickelt, wird das nicht reichen. Die Probleme schleppt dein Freund vermutlich schon lange mit sich herum. Er hat sich auf keine Frau richtig eingelassen. Womöglich aus Angst, letztlich keiner zu genügen. Damit scheint er nun wieder konfrontiert.

Gegen Übergewicht müsste er selbst etwas tun. Statt dir darüber etwas vorzujammern. Seinen Penis müsste er akzeptieren, wie er ist, und wertschätzen, was er mit ihm anfangen kann. Zu verweigern scheint er sich, wenn der Sex nicht mehr neu ist und Lust aus Nähe entstehen sollte. Wenn (bei ihm) nichts geht, blockiert ihn zusätzlich die Angst, sein Penis könnte nicht standhaft genug sein.

Unter solcher Angst schwindet schnell die Erektion. Nicht der Mangel an Lust ist (in diesem Fall) die Ursache. Das ist vielmehr die Folge. Was schafft in deiner Beziehung für beide wohlige Nähe und Zusammenhalt? In solchem Erleben könnte er Sicherheiten finden, um Ängste, nicht zu genügen, zu überwinden.


Du hast ebenso eine dringende Frage zu deiner Partnerschaft? Keine Sorge: Dein Name wird hier nicht genannt. Bitte schick dein Anliegen per E-Mail an fragensiedoch <AT> woman.at .

Thema: Sex & Erotik