Ressort
Du befindest dich hier:

Erkältungs-Irrtümer

Soll man Fieber senken? Sind Nasentropfen gut bei Erkältungen.


Erkältungs-Irrtümer
© Corbis Images

Fehler 1: Leichtes Fieber senken

Fieber ist ein natürlicher Abwehrmechanismus des Körpers. Durch die erhöhte Körpertemperatur wird das Immunsystem aktiviert. Leichtes Fieber ist also bei einer Erkältung sinnvoll und sollte nicht alarmieren. Sie hat sogar einen positiven Effekt: Erkältungsviren werden schneller abgetötet. Fieber bis 38,5 Grad sollte deshalb gar nicht medikamentös gesenkt werden, sonst verlängert sich möglicherweise die Erkältungsdauer. Ab einer Temperatur von 39 Grad sollte ein Arzt aufgesucht werden. Organschäden können aber erst ab einer Temperatur von 42 Grad auftreten.

Fehler 2: Nasenspray zu lange nehmen

Viele wenden Nasensprays oder -Tropfen zu oft und vor allem zu lange an. Wenn die Mittel öfter als drei mal täglich und länger als fünf bis sieben Tage verwendet werden, besteht die Gefahr abhängig zu werden. Setzt man das Mittel ab, schwillt die Nasenschleimhaut schwillt trotzdem immer wieder an. Der Grund: Die Blutgefäße bleiben nach einer zu häufigen Anwendung von Nasenspray verengt. Damit ist die Nasenschleimhaut trocken und besonders anfällig für Bakterien und Viren.

Fehler 3: Nase falsch putzen

Die Nase muss natürlich geputzt werden – aber auch hier kann man einiges falsch machen. Lautes Schnauben durch beide Nasenlöcher ist nämlich schädlich. Schleim und Viren werden durch kurzen, starken Druck in die Nebenhölen gepresst. Eine Folge davon kann dann eine unangenehme Nebenhöhlenentzündung sein. Die bessere Variante: Ein Nasenloch beim Naseputzen zuzuhalten – und eines nach dem anderen putzen.

Fehler 4: Lutschtabletten mit viel Zucker

Verschiedene Kräuterbonbons können das aufkommende Kratzen im Hals lindern. Doch sollte man beim Kauf darauf achten, die zuckerfreien Varianten in den Einkaufswagen zu legen. Denn das dauerhafte Lutschen von zuckerhaltigen Tabletten schadet den Zähnen.

Fehler 5: Zu viele Medikamente einnehmen

In den Apotheken gibt es zahlreiche Medikamente gegen Fieber, Husten und Schnupfen, zum Teil sogar rezeptfrei. Doch bitte nicht übertreiben. Die Anwendung von zu vielen Wirkstoffen kann den Körper überanstrengen. Besser ist, man spricht mit seinem Hausarzt.

Fehler 7: In die Sauna gehen

Natürlich ist es sinnvoll, die "Erkältung rauszuschwitzen". Aber bitte im Bett, nicht in der Sauna. Ein Besuch in der Sauna bringt einen Wechsel zwischen Hitze und Kälte mit sich und das strengt das Immunsstem zusätzlich an - Folge: der Genesungsprozess verlängert sich.

Julia Esslinger