Ressort
Du befindest dich hier:

Hilfreiche Tipps fürs richtige Erkältungsbad

Du fühlst dich schlapp und kraftlos, möchtest aber der Erkältung entgegenkommen? Dann lass dir ein entspannendes und heilendes Erkältungsbad ein!


Hilfreiche Tipps fürs richtige Erkältungsbad
© istockphoto.com/SolStock

Bei winterlichen Temperaturen ist unser Immunsystem besonders angreifbar und das kosten die Krankheitserreger so richtig aus. Deshalb ist es auch oft so, das ganze Abteilungen in Büros, halbe Schulklassen und Kindergartengruppen gemeinsam ausfallen. Denn wenn man bemerkt hat, dass man tief in einer Erkältung feststeckt, ist es meistens schon zu spät.

Und auch, wenn die Signale nicht immer so klar sind, oder auch nicht immer zu einer Erkältung führen, kann man schon ab Beginn der Symptome gegensteuern. Zum Beispiel mit einem erholsamen, entspannenden Erkältunsgbad! Leider ist das kein universaler Tipp, denn nicht alle von uns besitzen eine Wanne. Doch wer eine hat, sollte sich nicht vor der Idee verschließen, sein Leiden in einem heißen Schaumbad zu mildern!

So macht man es mit dem Erkältungsbad richtig:

Wann sollte man es anwenden? Sobald du ein Kratzen im Hals, eine rinnende Nase und einen leichten Husten bemerkst, kannst du dich in die Wanne begeben. Die Wärme regt die Immunabwehr an! Ein heißes Bad kann eine Erkältung verhindern, oder zumindest die Symptome lindern.

Wie warm sollte das Wasser sein? Laut Experten soll man eine Badetemperatur von 32 bis 38 Grad einhalten. Natürlich musst du nicht mit dem Thermometer daneben stehen, aber du solltest darauf achten, dass das Bad so "heiß" wie möglich ist, denn mit lauwarmen Wasser erzielt man nicht dieselben Ergebnisse. 10 bis 20 Minuten kannst du problemlos drinbleiben. Die Länge des Bades kann man aber nach der Packungsbeilage eines Badezusatzes richten.

Welche Zusatzstoffe & Kräuter helfen für welches Leiden? Ideal sind ätherische Öle! Durch den heißen Wasserdampf kann man die Öle einatmen und auch die Haut nimmt sie auf. Thymian, Latschenkiefer und Eukalyptus beruhigen die Atemwege. In der Drogerie gibt es eine große Auswahl an Badezusätzen, die bei verschiedensten Symptomen eingesetzt werden können.

Und was danach? Langsam aus der Wanne steigen ist ganz wichtig, denn das heiße Wasser kann den Kreislauf ganz schön durcheinander bringen. Dann gleich ins warme Bett kriechen! Achte darauf, dass du nicht zu schnell auskühlst.

NO-GOs! Ätherische Öle eignen sich nicht für Kleinkinder bis zu 6 Jahren! Außerdem sollten ältere Personen mit Kreislaufschwäche aufpassen, dass das Wasser nicht zu heiß ist.

Was darf ich im Krankenstand posten?

© Video: VGN