Ressort
Du befindest dich hier:

5 Gründe, warum du mehr Haferflocken essen solltest

Haferflocken sind mehr als ein gesundes Frühstück. Warum die kalorienarmen Haferflocken deine Ernährung aufwerten - und sogar beim Abnehmen helfen.


5 Gründe, warum du mehr Haferflocken essen solltest
© iStockphoto

Es ist so: Ernährungsexperten empfehlen ein warmes Frühstück (hier Rezepte), am besten in Form eines Haferflockenbreis oder Porridge. Und auch dein Müsli, ebenfalls als gesund einzuordnen, besteht meist zu einem großen Teil aus Haferflocken.

Aber hast du dich schon einmal gefragt, warum ausgerechnet Haferflocken deine Ernährung so aufwerten? Immerhin werden sechs Esslöffel Haferflocken oder vier Esslöffel Haferkleie als Tagesration empfohlen...

Haferflocken enthalten wichtige Vitamine & Fette

Haferflocken zählen zwar zu dem fettreichsten Getreide, aber ihr Fett ist gesund. Es handelt sich dabei nämlich um ungesättigte Fettsäuren, die gut für den menschlichen Körper sind. Weil die ungesättigten Fettsäuren hauptsächlich im Keim des Hafers enthalten sind, sind Vollkorn-Haferflocken die noch gesündere Variante.

Dazu enthalten Haferflocken die Vitamine B1 und B6, sind damit echte Nervennahrung und stärken unsere Abwehrkräfte. Zudem enthalten Haferflocken lebensnotwendige Mineralstoffe wie Eisen, Kalzium, Kupfer, Mangan und Zink. Und: Sie sind ein Lieferant des für den Zell- und Muskelaufbau hochnotwendigen pflanzlichen Eiweiß'.

Haferflocken helfen beim Abnehmen

100 Gramm Haferflocken enthalten nur 359 Kalorien, Instant-Haferflocken (Schmelzflocken, die schnell aufquellen) überhaupt nur 365 Kalorien. Damit schlagen Haferflocken also nicht wirklich auf die Figur. Vor allem aber sorgen die Ballaststoffe der Haferflocken für lange Sättigung, der Blutzuckerspiegel wird länger gehalten – der Heißhunger meldet sich nicht so schnell und du kannst dir kleine Zwischenmahlzeiten sparen. Und das enthaltene Magnesium kurbelt die Fettverbrennung an.

Trotzdem: Eine reine Haferflocken-Diät wäre völliger Blödsinn. Zu einseitig – und dazu keine langfristige Ernährungsumstellung (und alleine die hilft, das Gewicht dauerhaft zu halten).

Haferflocken liefern Energie

Die langkettigen Kohlenhydrate in den Haferflocken sorgen dafür, dass der Magen länger braucht, die Kohlenhydratketten aufzuspalten. Der Zucker geht daher nur langsam ins Blut über – die Haferflocken liefern damit über längere Zeit konstant Energie für deinen Alltags-Stress.

Haferflocken verbessern deine Haut

Die in den Haferflocken enthaltenen Spurenelemente Kupfer, Zink und Mangan sorgen in Kombination mit dem Vitamin B für ein verbessertes Hautbild. Bereits 40 Gramm Haferflocken decken 20 Prozent des Tagesbedarfs an Zink und Kupfer.

Haferflocken beugen Diabetes vor

Die im Hafer enthaltenen Ballaststoffe regulieren den Blutzuckerspiegel. Für Diabetiker oder Menschen mit Insulinresistenz gibt es sogar regelrechte Hafer-Kuren. Wer täglich Haferflocken isst, kann so sein Risiko, an Diabetes Typ 2 zu erkranken, senken.

Thema: Ernährung