Ressort
Du befindest dich hier:

Eros Ramazotti legt Beichte im Exklusiv-Interview ab: "Ich bin oft einsam"

Am 15. Juli (Burg Clam) bringt er die Herzen zum Beben. Seines ist frisch vergeben! Mit WOMAN sprach er über seine verstorbene Mama, seine Tochter und seine neue Liebe.


Eros Ramazotti legt Beichte im Exklusiv-Interview ab: "Ich bin oft einsam"
© Rabany/Dalle APRF/picturedesk.com

Seine Haare sind kürzer und mit weißen Strähnen durchzogen. Die schmerzvolle Trennung von Ehefrau Michelle Hunziker, die sich über drei Jahre zog und im Vorjahr in einer Scheidung gipfelte, hat offensichtlich Spuren hinterlassen. Doch nach Jahren der Hoffnungslosigkeit hat Italiens Schmuse-Export Eros Ramazzotti endlich wieder Glück in der Liebe: Das rassige italienische Model Marica Pelligrelli, 21, hat ihm – wie er WOMAN exklusiv erzählt – völlig den Kopf verdreht! Trotzdem wird die junge Beziehung (sie währt seit ein paar Monaten) hart auf die Probe gestellt. Denn seit letztem Herbst tingelt der Musiker rastlos durch Südamerika, Mexiko und Europa, um sein aktuelles Album „Ali e radici“ (Flügel & Wurzeln, Anm.) zu promoten. 60 Konzerte hat er schon gegeben. Am 15. Juli schmettert er seine Songs für seine österreichischen Fans beim Konzertsommer auf der Burg Clam (OÖ).Und wenn zwischendurch kurz Zeit zum Knutschen mit Neo-Flamme Marica bleibt, ist manchmal auch das pubertierende Töchterchen Aurora, 13, mit von der Partie. Die beiden Mädels verstehen sich aber zum Glück prima – zwischen Tochter und „Patchwork-Mama“ sind ja auch nur acht Jahre Altersunterschied! Bei so viel geballter Jugendlichkeit kann man es Eros also nicht verübeln, dass er sich nächtens lieber zum Liederschreiben zurückzieht, als mit seinen Girls Party zu machen. Klar, dass er sich da trotz neuer Beziehung „oft sehr einsam“ fühlt, wie er uns im Privat-Talk anvertraute...

WOMAN: Eros, Sie sind seit fast einem Jahr auf Tour. Wie motivieren Sie sich, Ihre Lieder bei all den Konzerten trotzdem jedes Mal aufs Neue gefühlsecht zu singen?

Ramazotti: Jedes Konzert ist etwas Besonderes. In jeder Stadt, in der ich bin, ist es anders, weil auch die Menschen anders sind. In Österreich ist das Publikum toll! Ich habe sehr schöne Erinnerungen, speziell aus den Achtzigerjahren. Aber wir Italiener sind immer noch emotionaler! Ihr gebt mir eine andere Wärme, doch die ist auch besonders.

WOMAN: Welches ist eigentlich ihr Lieblingslied auf dem aktuellen Album?

Ramazotti: Das sind alles meine Kinder. Aber "Non chiudere gli occhi" (Schließ nicht die Augen, Anm.) geht mir unter die Haut.

WOMAN: Für Italiener ist Familie, das Zuhause, das Wichtigste. Ist es nicht schrecklich einsam, so lange von daheim weg zu sein?

Ramazotti: Es ist schlimm, ja. Vor allem, weil ich geschieden bin und keine Familie mehr habe. Aber ich denke, der Rückhalt einer Familie ist für alle wichtig! Ich mache diesen Job seit vielen Jahren, und daher muss eine Partnerin verstehen, dass ich kein gewöhnliches Leben führe kann und dass ich viel unterwegs bin.

LESEN Sie das gesamte Interview in WOMAN 13/2010!

Interview: Barbara Beltram & Petra Klikovits