Ressort
Du befindest dich hier:

Erotische Stories: SEX zum Kaffee

50 Shades of Grey langweilt Dich? WOMAN-Leserinnen veröffentlichen ihre erotischen Fantasien. Diesmal: Sex zum Kaffee.


Erotische Stories: SEX zum Kaffee

Erotische Träume: Leidenschaftliches Finale einer Kaffeeeinladung

© © Corbis. All Rights Reserved.

Sie sind heißer als der Erotik-Bestseller 50 Shades of Grey: Geheimes Verlangen : Die Fantasien der WOMAN -Leserinnen. Nach Liebesgeflüster am Balkon , Sex am Auto-Rücksitz und scharfen Duschszenen nun die Story einer Leserin über eine Einladung zum Kaffee, die ihr erotisches Finale findet:

Vor einigen Tagen erhielt ich eine Einladung zum Kaffee von einem unglaublich gut aussehenden Mann, den ich bereits seit längerem kenne. Seit unserem ersten Treffen spüre ich, dass zwischen uns eine magische Anziehung besteht. Es freut mich, dass er endlich den Mut hatte, mich anzusprechen und mich zu sich nachhause einzuladen.

Meine Gedanken spielen seit meiner Zusage bereits verrückt. Immer wieder erscheint ER in meinem Kopf, immer wieder taucht ER vor meinem Auge auf, und ich merke: Der Mann gefällt mir wirklich total gut. Unter dem Motto „Kaffeetrinken kann ich mit meinen Freundinnen auch“ beginne ich, mir ein „außergewöhnliches“ Date auszudenken. Beginne mir vorzustellen, wie ich ihn einfach und ohne Widerrede verführen werde. Am Tag der Verabredung mache ich mich auf den Weg, und ich bin voller Vorfreude, gleichzeitig wahnsinnig aufgeregt. Ich läute an seiner Tür, er öffnet und bittet mich in sein Reich. In seinen Augen sehe ich: Er ahnt bereits, dass ich nicht alleine wegen des bereits gut riechenden Kaffees gekommen bin. Ich frage ihn, ob es für ihn okay geht, wenn ich meine Schuhe anbehalte, und gebe vor, dass es mir zu kalt ist, um meine Jacke auszuziehen. Wir betreten sein Wohnzimmer, er hat Kerzen hergerichtet, den Tisch lieb gedeckt, und es duftet herrlich.

Wir setzen uns auf sein Sofa und wechseln ein paar Worte. Die Spannung steigt, unsere Stimmen stocken, wir können kaum mehr reden, daher drehe ich mich zu ihm – blicke unglaublich tief in seine Augen und frage ihn, ob ich ihn küssen darf. Sein sanftes liebevolles Lächeln verrät mir, dass er keineswegs dagegen ist. Ich drehe mich zu ihm – ganz langsam nähere ich mich seinem Mund – seine Augen schließen sich – dieser Anblick begeistert mich. Unsere Lippen berühren sich, und nur ganz langsam öffnen sich unsere Münder. Es knistert, langsam verschlingen sich unsere Zungen ineinander. Es ist ein Traum. Mich erregt dieses Kribbeln unserer Küsse.

Nun knie ich mich auf ihn, gleichzeitig bitte ich ihn, mich noch nicht zu berühren – einzig und allein unsere Zungen sind jetzt wieder miteinander verbunden. Nach einiger Zeit öffne ich langsam meinen Trenchcoat, auf einen Blick kann er sehen, dass ich wenig unter meiner Jacke trage. Es sticht nur schwarze Spitze hervor. Ich werfe die Jacke komplett von mir ab – nun ist es eindeutig, dass ich nur mit BH, String und Strümpfen bekleidet bin. Ich genieße seine Blicke auf meinem Körper, und sein Verlangen, meine Haut endlich zu berühren, wächst ganz offensichtlich von Sekunde zu Sekunde. Er blickt mich leidenschaftlich an, mustert jeden Millimeter an mir. Es freut mich, dass ihm mein Körper gefällt, was meine Lust nur noch intensiviert.

Ich bin nun richtig heiß auf ihn. Er beginnt mich sanft zu streicheln – seine Finger gleiten wahnsinnig zärtlich über meinen Hals, total langsam streicht er entlang meines Brustbeins, berührt meine Brüste und öffnet – in einer Sekunde meiner kompletten Unachtsamkeit – meinen BH. Seine Zungenspitze berührt wahnsinnig erotisierend meine Brustwarze. Ich stöhne leicht auf, denn diese Geste lässt meinen Körper echt auszucken. Diese Zärtlichkeiten dieses fantasievollen Mannes tun mir gut. Ich öffne sein Hemd, ziehe seinen Gürtel aus der Hose und öffne seinen Reißverschluss. Ich entkleide ihn komplett und muss gestehen, dass ich positiv vom Anblick seines Körpers angetan bin. Ich sehe, dass sein Penis total erregt ist, was mich natürlich in meiner weiteren Vorgehensweise bestätigt. Ich stelle mich vor ihn, habe das Gefühl, dass seine Hände überall auf meinem Körper sind.

Ich spüre seinen Atem, seine zärtlichen und doch auch sehr leidenschaftlichen Berührungen. Ich genieße sein Verlangen und sein „stilles“ Schreien nach noch tieferer Leidenschaft. Auch ich sehne mich nach mehr. Ich bin echt total erregt, will ihn nur noch in mir spüren. Und doch, ich versuche mich noch etwas zurückzuhalten und will ihn vorerst nochmals leidenschaftlich küssen. Unsere Zungen explodieren fast bei dieser Berührung, sein Verlangen nach mir ist noch größer und spürbarer als meines. Ich fahre mit all meinen Fingern durch seine Haare und lasse ihn erkennen, wie sehr ich ihn nun haben will. Ich bringe meinen Körper ganz nahe an seinen Penis heran, doch nur die kleinste Berührung findet statt. Ich blicke tief in seine Augen, er fleht mich mit seinen Blicken an. Er teilt mir fast zittrig mit, dass er mich nun wahrhaft intensiv spüren will. Unser inneres Feuer wird in eine wahnsinnige Explosion übergehen, und beide genießen in vollen Zügen.

Wie eine Verabredung zum Kaffee bloß enden kann ...!

WOMAN Newsletter

Deine täglichen Infos per Mail: News, Gewinnspiele und tolle WOMAN-Aktionen.

Ja, ich möchte den WOMAN Newsletter tägl. erhalten und bin mit Übermittlung von Informationen über die Verlagsgruppe News, deren Produkte und Aktionen einverstanden.