Ressort
Du befindest dich hier:

Diese 5 Gedanken kommen dir bei deinem ersten Dirndl

Du hattest noch nie ein Dirndl an? Dann wirst du beim ersten Mal etwas ratlos vorm Spiegel stehen. Aber keine Sorge, du bist nicht allein!

von

Dirndl
© Collage istockphoto.com

Ja, es ist wahr: manche von uns - egal ob Österreicherin oder Wahl-Österreicherin - haben noch nie ein Dirndl getragen. Das kann daran liegen, dass wir als Stadtmädchen eher wenig mit der Trachtenmode in Berührung kommen. Oder es wurde in der Familie nicht vorgelebt. Manchmal trifft man im Leben auf Situationen, in denen andere ihr Dirndl ganz selbstbewusst und mit einer ruhigen Selbstverständlichkeit tragen und man selbst darüber nachgrübelt, ob man sich nicht doch schnell ein Trachtenkleid besorgen sollte. Meistens tut man das dann nicht, sondern steht zur Dirndlosigkeit. Doch dann gibt es den einen entscheidenden Schlüsselmoment, in dem man sagt: Jetzt kauf ich doch eins!

Was man nicht realisiert, ist, dass erst jetzt die Reise so wirklich losgeht. Denn Dirndl ist nicht gleich Dirndl. Und da man sich in den wenigsten Fällen richtig gut auskennt, sondern einfach mal so loskauft, kann es zu recht schrägen Momenten kommen. Und diese fünf Gedanken spuken dir dann ganz automatisch durch den Kopf:

Ich soll DA reinpassen? Wenn du eine etwas größere Hüfte, mehr Oberweite, ein zufriedenes Bäuchlein und einen stolzen Popsch hast, dann wirst du dich beim Dirndl schon fragen, wo das alles Platz haben soll. Vor allem, wenn du das gute Stück vorne am Bauch zippen musst. Wenn du ein günstiges Dirndl zum Beispiel vom Diskounter gekauft hast, dann vertraue auf den Strech-Anteil des Stoffes. Und probier's einfach! Nur bitte kein Bauchfleisch einklemmen, denn das ist sehr schmerzhaft.

Wo sollen meine Brüste hin? Diese Frage stellt man sich tatsächlich in beiden Fällen, also wenn man große und sehr kleine Brüste hat. Denn die spielen bei vielen modernen Dirndlkleider eine wichtige Rolle. Wer kleine Brüste hat, wird versuchen, die Oberweite à la Kim Kardashian Anfang der 2000er förmlich aus dem Kleid heraus zu pushen. Wer eine große Oberweite hat, wird versuchen, die Brüste so gut wie möglich ins Kleid hinein zu pushen. In beiden Fällen ist es ungewohnt, so viel Brustkorb zu zeigen, doch so gehört's. Und wenn man das nicht will, kann man immer noch eine individuelle Bluse dazukaufen, die ein bisschen hochgeschlossener ist.

dirndl kleid
Mein erstes Dirndl: eins der größten Rätsel des Lebens.

Ist das jetzt zu groß oder zu klein? Ein enges Dirndl macht schon eine gute Figur, das kann man nicht leugnen. Trotzdem sollte man nicht zum allzu engen Stück greifen, denn meistens beinhaltet ein Event auch das Sitzen und Essen. Und spätestens dann wird man den schnürenden Stoff verfluchen.

Wie war das nochmal mit der Schleife? Laut Oktoberfest-Regeln geht es so: Bindest du die Schleifen auf der linken Seite, bist du ledig! Bindest du sie rechts, dann bist du verheiratet. Ist sie in der Mitte platziert, verrätst du allen, dass du Jungfrau bist. Schleife hinten bedeutet, dass du Witwe oder eine Kellnerin bist.

Warum schaue ich so verdammt gut aus? Selbst wenn du vorher strikt das Tragen eines Trachtenkleids abgelehnt hast, wird dich dein eigenes Spiegelbild vom Hocker reißen. Denn JEDE Frau schaut im Dirndl gut aus. Es ist einfach ein so vielseitiges Kleidungsstück, dass die Schnürungen und Nähte einfach an der richtigen Stelle hat. Die Bluse kann offenherzig oder konservativ sein. Und auch die Farben sind individuell wählbar. Probiert es selbst: ihr werdet nicht enttäuscht sein!

Themen: Trends, Dirndl

WOMAN Newsletter

Deine täglichen Infos per Mail: News, Gewinnspiele und tolle WOMAN-Aktionen.

Ja, ich möchte den WOMAN-Newsletter erhalten. Ich nehme zur Kenntnis, dass ich die Newsletterzusendung jederzeit durch den in jedem Newsletter enthaltenen Abmeldelink widerrufen kann.