Ressort
Du befindest dich hier:

Ist deine ältere Schwester klüger?

Erstgeborene sind klüger, die Jüngsten verwöhnt und rebellisch. Welchen Einfluss die Reihenfolge der Geburt auf die Persönlichkeit von Kindern hat.

von

Ist deine ältere Schwester klüger?

Sag mir, wann du geboren bist – und ich weiß, wer du bist

© iStockphoto

Die Jüngsten sind verwöhnt und rebellisch. Die Älteren brav und angepasst. Und Sandwichkinder? Die fühlen sich natürlich minderwertig. Nach wie vor gibt es Klischees, welche Auswirkungen die Geschwister-Rangfolge auf die Persönlichkeit hat.

Die These, dass die Reihenfolge der Geburt Einfluss auf unsere Entwicklung hat, geht auf einen Österreicher zurück. Individualpsychologe Alfred Adler stellte sie vor über einem Jahrhundert auf – und bislang stand nicht einwandfrei fest, ob die Theorie wissenschaftlichen Bestand hat. Doch nun untersuchten Psychologen der Unis Leipzig und Mainz in einer Langzeitstudie ein großes Sample an Geschwisterkindern – und kamen zu teils wirklich überraschenden Ergebnissen, wie die deutsche Welt berichtet.

Ältere Geschwister übernehmen Lehrerfunktion für die Jüngeren

Denn tatsächlich – dies ist nun offenbar statistisch belegt – nimmt die Intelligenz vom ersten bis zum letzten Kind ab. Also: wenn Intelligenz tatsächlich streng alleine am IQ gemessen wird (wir sind ja der Ansicht, dass wahre Intelligenz auch verdammt viel mit dem EQ, der emotionalen Intelligenz zu tun hat. Ohne die nutzt dir auch dein Super-Brain wenig). Dafür wurden mehr als 20.000 Datensätze aus drei verschiedenen Studien analysiert. Die Psychologen nutzten sowohl Daten von mehreren Geschwistern innerhalb einer Familie als auch von Erst- und Nachgeborenen aus verschiedenen Familien.

Im Gegensatz zu früher, wo man davon ausging, dass biologische Ursachen hinter diesem Effekt stecken, gehen die Psychologen der Uni Leipzig nun davon aus, dass die Unterschiede zwischen Geschwistern erworben werden.

Demnach übernehmen die älteren Geschwister eine Art Lehrer-Rolle für die Kleineren, indem sie ihnen die Welt erklären. Das wieder trainiere ihre kognitiven Fähigkeiten, das Hirn bilde sich besser aus, so die Forscher.

Allerdings, und das dürfte uns jüngeren Dummerchen wieder beruhigen, sind die Unterschiede in der Intelligenz zwar vorhanden, aber von wahrhaft vernachlässigbarer Größe. Mit jedem Kind in der Geschwisterrangfolge nimmt nämlich der IQ um schlappe 1,5 Punkte ab. Und: In 6 von 10 Fällen war das erste Kind das intelligenteste. Das heißt aber auch, dass es in vier von zehn Fällen eines der anderen Kinder war.

Du kannst also aufhören, so triumphierend zu gackern, Schwester! ;-)

WOMAN Community

Deine Meinung ist wichtig! Registriere dich jetzt und beteilige dich an Diskussionen.

Jetzt registrieren!

Schon dabei? .