Ressort
Du befindest dich hier:

Erwiesen: Die Intelligenteren unter Geschwistern sind...

Wer von deinen Geschwistern ist am intelligentesten? Forscher haben nun ermittelt, wer unter Geschwistern am cleversten - und wer am lustigsten ist.


Erwiesen: Die Intelligenteren unter Geschwistern sind...
© 2016 Getty Images

Uh, uh. Wenn du das mittlere oder jüngste Kind bist, werden die nächsten Zeilen für dich nicht leicht zu lesen sein. Aber Forscher haben herausgefunden: Erstgeborene Kinder sind meistens intelligenter als ihre Geschwister.

Puff. Jetzt ist es raus. Eine internationale Studie von Ökonomen der Universität von Edinburgh, Analysis Group und der Universität Sydney konnte nachweisen, dass die kognitiven Fähigkeiten Erstgeborener besser ausgebildet sind als bei ihren jüngeren Geschwistern - und sie sogar in jungen Jahren weit besser bei IQ-Tests abschließen.

Wer ist lustiger: Erstgeborene - oder jüngere Geschwister

Auch bei Prüfungen hinsichtlich Leseverständnis, Vokabular oder räumlicher Wahrnehmung schlossen die erstgeborenen Kinder besser ab. Studienleiterin Dr. Ana Nuevo-Chiquero von der Universität Edinburgh: "Es gibt nachweislich einen Zusammenhang zwischen Geburtenordnung und Intelligenz. Unsere Vermutung ist, dass die Eltern in der ersten Zeit einfach mehr ungeteilte Aufmerksamkeit zukommen lassen, mehr mit ihnen spielen und lesen – und ihnen deshalb auch mehr Aufgaben geben, die gedankliche Fähigkeiten fördern."

Dafür wurden fast 5.000 Kinder bereits vor ihrer Geburt bis zu einem Alter von 14 Jahren beobachtet. Alle zwei Jahre mussten die Teilnehmenden sich einem Lese- und Vokabeltest unterziehen. Mithilfe statistischer Verfahren analysierten die Forschenden dann, wie sich das Verhalten der Eltern – beispielsweise Rauchen und Alkoholkonsum während der Schwangerschaft – auf die Leistung ihrer Kinder im Test auswirkt.

Ehe die jüngeren Kinder unter euch jetzt beleidigt die Köpfe einziehen: Es hat trotzdem durchaus einen Vorteil, nicht der Erstgeborene zu sein. Eine andere Studie aus dem Jahr 2009 belegt nämlich, dass jüngere Kinder in der Schule nicht so einem hohen Druck ausgesetzt sind, gute Noten zu bringen wie ihre älteren Geschwister. Das wieder macht sie entspannter, fröhlicher – und damit auch lustiger!

YEAAHHHHH! Wer braucht schon Algebra, wenn er Spaß haben kann?

Thema: Psychologie

WOMAN Community

Deine Meinung ist wichtig! Registriere dich jetzt und beteilige dich an Diskussionen.

Jetzt registrieren!

Schon dabei? .