Ressort
Du befindest dich hier:

Erziehung: Bitte nicht einmischen!

Das Gegenteil von gut? Gut gemeinte Erziehungstipps. Jede Mama kennt diese ungebetenen „Freundlichkeiten“. Wir haben für euch ein „Best Of“ gesammelt und erklären, wie du damit umgehen kannst.

von

mama, erziehung, ratschläge,
© iStock

Es ist eines der ungeschriebenen Gesetze des Mama-Seins: Egal, was du mit deinem Kind machst. Egal, wie sehr du dich bemühst, alles richtig zu machen. Es ist einfach NIE gut genug.

Ja, sorry an alle Mamas da draußen. Hier kommen leider keine Good News für euch. Denn früher oder später wird DIE EINE PERSON kommen, die euch als MAMA komplett in Frage stellen wird. Meist mit nur einem Killer-Satz: Dem "gut gemeinten" Erziehungstipp! Spoiler: Diese eine Person ist ganz oft jemand, den du nicht einmal kennst...

Ein Beispiel? Supermarktbesuch mit meinem Sohn am späten Nachmittag. Er müde, ich gestresst. Natürlich eskalierte es dann an der Kassa wegen eines Schokoriegels, den er unbedingt haben wollte. Schon mal „Nein“ zu einem zweieinhalbjährigen Dreikäsehoch in der Autonomiephase gesagt?

Sein Geschrei war ohrenbetäubend. Die Blicke der anderen im Laden in etwa so, als hätte ich das "armen Kind" gerade misshandelt. Wie kann sie nur? Dem hungrigen Buben das Essen verweigern...?!

Irgendwann einmal klopfte mir eine ältere Dame an die Schulter: "Verzeihung, aber muss Ihr Kind denn soooo laut sein?"

"AM BESTEN FRAGEN SIE DAS KLEINE MONSTER SELBER, EINVERSTANDEN??!!!"

Fakt ist: Als Mutter stehst du ständig unter Beobachtung. Wenn du dich nicht gerade auf der Toilette einsperrst, um heimlich Schokolade zu essen oder zu weinen, gibt es leider nur selten Momente, in denen dein Verhalten, Aussehen und dein Erziehungsstil NICHT kommentiert wird.

Wie du darauf reagieren sollst?

Am besten gar nicht. Denn nur du allein weißt, was für dich und dein Kind gut ist. Und nicht die Dame an der Supermarktkassa, nicht die Kindergartenbekannte und auch nicht Arbeitskollegin, die immer alles besser weiß. Und schon gar nicht die Schwiegermama, die dich mit ihren Erziehungsweisheiten aus den 50ern belehren möchte.

Du musst dich niemandem gegenüber rechtfertigen.

Message an alle Mamas: Lasst euch bitte nicht verunsichern. Ihr seid die Chefinnen von euren Kindern. Nur ihr wisst, welche Bedürfnisse sie haben. Was zu tun ist. Und ihr macht einen verdammt guten Job. Punkt.

Wir haben für euch die besten Kommentare in puncto Erziehung gesammelt. Ihr habt noch welche auf Lager? Her damit, wir ergänzen unsere Liste gerne! Schreibt mir an strobl.angelika <AT> woman.at

1. "Das haben schon ganz andere vor dir geschafft."
2. "Schreien lassen stärkt die Lungen."
3. „Ein Klaps auf den Po hat noch keinem geschadet.“
4. „Ohne Mittagsschlaf wird er in der Nacht besser schlafen.“
5. „Leg dein Kind doch einfach später ins Bett, dann schläft es morgens bestimmt länger.“
6. „Was, du gibst dein Kind schon in den Kindergarten?“
7. „Was, dein Kind ist noch immer nicht im Kindergarten?“
8. „Was, du stillst gar nicht?“
9. „Wie lange willst du denn noch stillen?“
10. „Du musst konsequent sein!“
11. „Du hast dein Kind nicht im Griff.“
12. „Wie lange willst du dein Kind eigentlich noch tragen?“
13. „Also ich könnte das ja nicht, so viele Kinder zu bekommen.“
14. „Bei uns würde es sowas ja nicht geben.“
15. „Aber alle Babies schlafen doch im Auto ein, oder?“
16. „Wenn du jedes Mal zu deinem Kind gehst, wenn es weint, brauchst du dich nicht wundern, wenn es nicht durchschläft.“

WOMAN Community

Deine Meinung ist wichtig! Registriere dich jetzt und beteilige dich an Diskussionen.

Jetzt registrieren!

Schon dabei? .