Ressort
Du befindest dich hier:

Essen wieder verwerten

Zu schade für die Mülltonne: Einfache Tipps, die zeigen, wie vielseitig unser Essen wieder verwertet werden kann – von Salatblättern, Reis vom Vortag bis zu Apfelschalen.


Essen wieder verwerten
© Corbis

Die Paprika sind schrumpelig, die Karotten liegen schon ein bisserl lang im Eiskasten? Kein Problem: Einfach einwickeln in Alufolie und kurz im Backofen garen – so läuft Gemüse wieder zu seiner Hochform auf.

Wir leben in einer Wegwerfgesellschaft. Statt Lebensmittel aufzubrauchen, werfen wir den Joghurt zwei Tage vor dem Ablaufdatum in die Mülltonne, die Reste vom Abendessen gleich hinterdrein. Dabei genügen schon ein paar kleine Tipps, um unsere Lebensmittel auf leckere und clevere Weise wieder zu verwerten.

Blattsalat: Der Salat ist schon welk? Einfach eine halbe Stunde in kaltes Zuckerwasser legen, das macht die Blätter nochmals so richtig fit.

Öl-Verwertung: Das Öl, in dem Peperoni und Co. aufbewahrt werden, nicht einfach wegwerfen, sondern zum Anbraten von Fleisch verwenden. Und auch die Marinade von Delikatess-Gürkchen lässt sich gut verwenden: Entweder als Marinade für einen Salat oder indem man eine geschälte, entkernte un dgewürftelte Salatgurke darin für etwa drei Tage einlegt. Schmeckt sehr fein!

Rinde vom Parmesan: Nicht wegwerfen! Besser, man kocht sie in einer Suppe mit. Dann bekommt diese ein ganz besonderes Aroma.

Alte Zitronen: Sie werden wieder fein, wenn man sie in heißes Wasser legt, kurz darin ziehen lässt und dann in den Kühlschrank legt.

Kartoffelwasser: Alte Abflussrohre werden wieder frei, wenn man kochend heißes Kartoffelwasser hineingießt. Oder man verwendet das erkaltete Kochwasser zum Reinigen von Linoleum. Und auch weiß lackierte Schränke werden dank des Aufgusswassers wieder schön.

Kaffeefilter: Den morgendlichen Kaffeefilter oder das Kaffeepad nicht dem Biomüll zuführen, sondern als günstige und effektive Anti-Cellulite-Pflege verwenden. Kaffeesatz eignet sich nämlich hervorragend im Kampf gegen Orangenhaut. Einfach an Oberschenkeln, Bauch oder Armen einreiben und mit kreisenden Bewegungen massieren.

Reis vom Vortag: Wenn man ihn auf diese Weise aufwärmt, schmeckt er wieder wie frisch: In einem Gefrierbeutel für ca. 5 Minuten in kochendes Wasser geben.

Angeknackste Eier: Sie können trotzdem gekocht werden. Einfach fest in Alufolie einwickeln und ins Kochwasser einen Teelöffel Salz geben. So rinnt nichts aus der Schale.

Tee: Übrig gebliebener schwarzer Tee ist ein hervorragendes Putzmittel für Holzfußböden oder Naturholzmöbel.

Saure Milch: Ist die Milch leicht säuerlich, dann mit Natron aufkochen. Das macht sie fast wieder frisch. Ist die Milch so richtig sauer, dann kann man Rostflecken damit entfernen – klappt sehr gut.

Apfelschalen: Apfelschalen kann man entweder trocknen oder man gibt die frischen Schalen in einen Topf mit reichlich Wasser und lässt sie über Nacht stehen. Dann das Wasser aufkochen, etwas süßen – und fertig ist ein herrlicher Apfeldrink.

WOMAN Community

Deine Meinung ist wichtig! Registriere dich jetzt und beteilige dich an Diskussionen.

Jetzt registrieren!

Schon dabei? .