Ressort
Du befindest dich hier:

Essig? Den trinken wir jetzt!

Trinkessig ist DER Sommerhit 2017. Richtig gemixt schmeckt er nämlich herrlich erfrischend. Und ganz nebenbei unterstützt er die Verdauung und entgiftet. Der Blutzucker wird zusätzlich reguliert.

von

Essig? Den trinken wir jetzt!
© istockphoto.com

Kokoswasser, Iced Matcha, grüne Smoothies? Ist doch so was von letztem Jahr. Der It-Drink diesen Sommer ist Apfelessig! Und wenn du das Gesicht jetzt zu einer sauren Grimasse verziehst, dann nur, weil du das noch nicht gekostet hast. Denn natürlich wird der nicht pur serviert. Angesetzt mit Früchten, gespritzt mit Soda oder als erfrischender Cocktail mit Tonic Water bringt er spannende Abwechslung in unsere Sommerabende. Und neben dem neuen Geschmackserlebnis hat er auch noch jede Menge gesundheitliche Benefits. Welche das sind, wie sie Shrub, also Essigsirup, selbst machen und welche Cocktails am besten schmecken, liest du hier.

Zauberelixier

"Essig regt die Verdauung an, mildert Sodbrennen, reguliert den Blutzuckerspiegel und beugt Heißhungerattacken vor. Außerdem fördert er die Fettverbrennung, füttert die guten Darmbakterien, lindert Verstopfung und wirkt sogar entzündungshemmend", zählt Ernährungsberaterin Monika Masik (masik.at) die vielen positiven Auswirkungen des Zauberelixiers auf. "Essig enthält außerdem jede Menge Vitamine, Spurenelemente, Mineralstoffe, Ballaststoffe und Enzyme. Gerade im Sommer verliert man beim Schwitzen viel davon, da ist er ein guter Lieferant. Und obwohl er sauer schmeckt, wird er im Körper basisch verstoffwechselt und bringt so unseren Säure-Basen-Haushalt ins Gleichgewicht." Bei uns am üblichsten ist Apfelessig. Aber Produkte auf Basis von Trauben oder anderen Früchten wirken genauso gut. Viel wichtiger ist ohnehin die Qualität, betont Masik: "Je naturbelassener, desto besser. Achte möglichst auf ungefilterte, naturtrübe und unerhitzte Bio-Qualität. Klare, destillierte Essige haben viel weniger der wertvollen Inhaltsstoffe."

Saure Kur

Wer die entgiftende, gesundheitsfördernde Wirkung so richtig nutzen möchte, macht am besten eine Kur. "Trinken Sie dafür täglich am Morgen, auf nüchternen Magen, ein Glas Leitungswasser mit zwei Teelöffel naturtrübem Apfelessig in kleinen Schlucken. Das kurbelt den Stoffwechsel an und reguliert die Darmflora", weiß Masik. Zumindest drei Wochen lang solltest du das durchziehen. Hast du dich daran einmal gewöhnt, kannst du es auch in deine tägliche Routine einbauen. Bei diesen Mengen besteht keine Gefahr der Überdosierung. Vor einer intensiveren Kur jedoch, zum Beispiel Essigwasser vor jeder Mahlzeit, empfiehlt Masik, das mit einem Arzt abzuklären.

Do it yourself

Und weil Gesundheit auch Spaß machen darf, solltest du unbedingt mit Essigdrinks experimentieren. Setze selbst Essigsirup an (siehe unten) und teste den Geschmack verschiedener Früchte und Kräuter. Probiere Sommercocktail-Varianten, antialkoholisch oder vielleicht auch mal mit Sekt, einem Schuss Gin oder Wodka. Das bringt neuen Pep in die ewig gleichen Aperitifs.

Promi-Vorbild

Auch prominente Namen schwören übrigens auf Essig. Giulia Enders etwa, die Autorin des Bestsellers "Darm mit Charme", ist dem sauren Drink auf ihrer Suche nach neuen Healthtrends verfallen, wie sie in einem "Die Zeit"-Interview erzählte. In Japan, wo die Darmexpertin den Drink entdeckte, ist er ein beliebtes Erfrischungsgetränk, das man fertig gemischt kaufen kann. Am Anfang sei es total gewöhnungsbedürftig. Doch nach drei, vier Mal wurde sie geradezu süchtig "nach dem Zeug", berichtet Enders. Vielleicht sagst du ja bald das Gleiche!

Shrub selber machen

Zwei Tassen Beeren oder kleingeschnittene Früchte in ein Schraubverschlussglas geben. Zwei Tassen Bio-Apfelessig darübergießen, fest zuschrauben, 20 Sek. kräftig schütteln. Eine Woche bei Raumtemperatur stehen lassen, täglich schütteln. Saft durch Geschirrtuch abseihen, 1,5 Tassen Zucker zugeben. 1 weitere Woche stehen lassen, täglich schütteln. Mischverhältnis: 1:10 auf einen Liter.

Das sind die besten Cocktails

Switchel

Der It-Drink 2017 kommt aus New York: Ein Stamperl Apfelessig, ein ca. daumengroßes Stück Ingwer (gehackt), einen EL Honig mit 300 ml Wasser mischen und über Nacht ziehen lassen. Am nächsten Tag abseihen, mit Eiswürfeln, Früchten, Minze und Zitrone genießen. Kann man auch mit Holler- oder Fruchtsirup verfeinern.

Apfel-Erdbeer-Fizz

Diese antialkoholische Fizz-Variante bringt Abwechslung: Apfelessig, Erdbeermark, Soda im Verhältnis 1:2:4 mischen, mit Eis und frischer Minze servieren.

Vinegar-Kir-Royal

Eine Kir-Royal-Variante als erfrischender Aperitif: Apfeloder Fruchtessig und Sekt im Verhältnis 1:5 mischen, einen Schuss Crème de Cassis zugeben. Auch köstlich mit selbstgemachtem Shrub (siehe oben).