Ressort
Du befindest dich hier:

Eva Mendes: "Ich liebe meine Kurven!"

Eva Mendes: Wie hart sie für ihren Körper arbeitet, mit wem sie am liebsten trainiert und welches Frauenbild in Hollywood vorherrscht, erzählte sie WOMAN.

von

Eva Mendes: "Ich liebe meine Kurven!"

Skandalnudel ist Eva Mendes keine. Aber mit ihren Reizen geizt sie auch nicht. Ihre Kampagne für Calvin Klein, in der sie sich zeigte, wie Gott sie schuf, sorgte 2008 vor allem in den USA für große Aufregung. Im gleichen Jahr kam sie mit einem Busenblitzer in die Schlagzeilen. Einzig ihre Affäre mit Hollywood-Schönling Ryan Gosling sorgt für Schlagzeilen. Ansonsten führt die 37-Jährige mit kubanischen Wurzeln ein eher bodenständiges Leben in Los Angeles.

Dafür trifft sich die Schauspielerin einmal pro Woche mit ihrem Therapeuten, der ihr hilft, mit dem Ruhm umzugehen - wie sie in einem Interview offen zugab. Dabei dürfte auch viel Sport nützlich sein, der ein wichtiger Teil ihres Lebens ist. Im WOMAN -Interview erzählt sie von ihrem Trainingsplan, Hund Hugo und Schönheitsidealen.

WOMAN : Was, glauben Sie, ist Ihr größtes Kapital?

Mendes: Definitiv mein Sinn für Humor. Spaß am Leben zu haben bedeutet auch Spaß an seiner Arbeit, mit Freunden und auch beim Sport. Mit Humor hat man einfach an allem mehr Freude.

WOMAN : Und zählen Sie Ihren Körper auch zu Ihrem Kapital?

Mendes: Ich liebe meine Kurven, vor allem meinen Hintern und meine Beine. Und ich liebe es, eine Frau zu sein. Ich versuche auch, junge Frauen, die Kurven haben, zu inspirieren. Sie sollen nicht glauben, dass sie nicht dem Schönheitsideal entsprechen. Schönheit bedeutet, sich so zu mögen, wie man ist. Wenn du Kurven hast, dann sollst du sie auch zeigen!

WOMAN : Welchen Körperteil trainieren Sie besonders hart?

Mendes: Meinen Geist. Auch ich kenne den inneren Schweinehund, genauso wie die meisten Frauen. Es macht mir nicht immer Spaß, zu trainieren. Aber Sport ist für mein körperliches und mentales Wohlbefinden unglaublich wichtig. Ich erfinde oft Ausreden, um nicht trainieren zu müssen. Dann hilft mir mein Hund Hugo. Er kann ziemlich fordernd sein, wenn er spazieren gehen will.

WOMAN : Wie sieht Ihr Fitnessprogramm eigentlich aus?

Mendes: Sehr abwechslungsreich, ich kann nicht jeden Tag das Gleiche machen. Ich besuche Fitnesskurse, arbeite mit einem Trainer, manchmal auch alleine. Ich liebe es, an der frischen Luft zu sein. Ich gehe wandern oder mache mich mit dem Rad auf Entdeckungsreise. Dazu gibt es rund um L. A. viele Gelegenheiten. Und wenn ich woanders arbeite, ist das eine tolle Möglichkeit, die Umgebung kennen zu lernen.

WOMAN : Wie oft trainieren Sie in der Woche?

Mendes: Wenn ich es schaffe, sechsmal zu trainieren, bin ich ziemlich glücklich. Und wenn ich es nicht so oft schaffe, versuche ich, die Bewegung in meinen Alltag einzubauen.

WOMAN : Und wie bleiben Sie fit, wenn Sie am Set sind?

Mendes: Wenn ich unterwegs bin oder arbeite, gehe ich so viel wie möglich raus. Außerdem bin ich seit der Highschool eine passionierte Läuferin. Und da ich bei vielen meiner Rollen ziemlich aktiv sein muss, erledige ich mein Workout oft quasi schon am Set.

WOMAN : War Ihnen Fitness schon immer wichtig?

Mendes: Ja, Sport war schon immer ein Teil meines Lebens. Ich bin in L. A. aufgewachsen, da ist man viel draußen und zeigt sich oft im Badeanzug oder Bikini . Und mit meinen Kurven war es als Teenager nicht immer einfach. Fitness gehört für mich zu einem gesunden Lebensstil. Ich will mir auch nichts verbieten, esse gerne Schokolade, Pasta und andere ungesunde Sachen. Mit Sport gleiche ich das aus.

WOMAN : Haben Sie irgendwelche größeren sportlichen Ziele?

Mendes: Ich möchte jedes Jahr mehr in Form sein. Und ich möchte im Alter besser aussehen als in jungen Jahren. Ich probiere auch gerne Neues aus. Da muss mein Körper eben einfach mithalten. Ich mag das Gefühl, etwas erreicht zu haben, von dem ich dachte, es nicht zu schaffen. Diese Fitnessmomente sind mir am wichtigsten.

WOMAN : Wer ist Ihr bester Workout-Partner?

Mendes: Definitiv mein Hund Hugo! Er akzeptiert kein Nein als Antwort, wenn er nach draußen will. Und es ist auch sehr entspannend, mit ihm zu spielen.

WOMAN : Wie groß ist der Druck in Hollywood, in Form zu bleiben?

Mendes: Der ist schon ziemlich stark. Aber ich glaube, den "perfekten“ Hollywood-Körper gibt es nicht. Ich würde auch meine Gesundheit nicht aufs Spiel setzen wollen, indem ich für eine Rolle extrem viel zu- oder abnehme.

WOMAN : Werden da nicht unrealistische Ideale von perfekten Frauenkörpern kreiert?

Mendes: Ich denke, es ist wichtig, dass Frauen eine Vorstellung von ihrer Figur haben, die zu ihrem Körpertyp passt. Schauspielerinnen haben viele unterschiedliche Körperformen, anders als bei Models, das sind keine unrealistischen Idealvorstellungen. Sicher gibt es auch Druck, ganz dünn zu sein, aber ich bin glücklich mit mir, so wie ich bin.

WOMAN : Was raten Sie Frauen, die abnehmen möchten?

Mendes: Zum Anfangen Bewegung in den Alltag einbauen. Zu Fuß gehen statt Auto fahren, Treppen steigen. Das ist der erste Schritt zu einem richtigen Programm. Und es ist wichtig, den Sport zu finden, den man mag und der einen langfristig inspiriert. Was bei mir funktioniert, muss nicht für alle gelten. Also rausgehen und neue Dinge ausprobieren!

Thema: Liebe