Ressort
Du befindest dich hier:

Experten-Talk: Wie gefährlich ist Infrarot-Strahlung?

Wissenschaftler haben nun herausgefunden, dass Infrarot-Strahlung im Sonnenlicht unsere Haut massiv schädigen kann. Wir haben mit Dr. Doucet (Forschung Lancaster ) gesprochen!

von

Lancaster Experten Interview Infrarotstrahlung

Die Sonne genießen - aber nur mit dem richtigen Schutz!

© Lancaster

Wusstest du, dass Sonnenlicht zu 50% aus Infrarot-Strahlen besteht, welche sich genau wie UV-A und UV-B-Strahlen negativ auf unsere Gesundheit auswirken können? Dies haben Wissenschaftler erst kürzlich herausgefunden, weswegen in den meisten Sonnencremes & Sprays noch kein Schutz vor Infrarot vorgesehen ist. Wir haben mit dem Sonnenschutz-Experten Dr. Olivier Doucet (Vice President Forschung und Entwicklung Labor Lancaster ) über die Auswirkungen von Infrarot-Strahlen und den nötigen Schutz gesprochen.

Lancaster Experte Sonnenschutz Infrarotstrahlung
Dr. Olivier Doucet, Vice President der Abteilung Forschung und Entwicklung der Labors von Lancaster.

WOMAN: Zu welchem Anteil ist Infrarot-Strahlung im Sonnenlicht enthalten?
Dr. Doucet: Infrarot-Strahlen repräsentieren 50% des Sonnenlicht-Spektrums. Der Anteil der UVB-Strahlung beträgt gerade einmal 0,6 Prozent – man sieht also, dass ein effektiver Infrarot-Schutz essentiell für gesunde Haut ist. Wenn eine Sonnenpflege keinen Infrarotschutz enthält, ist sie aus meiner Sicht daher nicht vollständig. Ohne Infrarotschutz sind Sie nur zur Hälfe vor Sonnenstrahlung geschützt.

Anteile Licht Infrarot
Infrarot mit niedriger Intensität wird als angenehm empfunden - bei höherer jedoch kann es gefährlich werden.
+

Positive Auswirkungen:
- Wärmend
- Entspannend
- Wohltuend
- Durchblutungsfördernd
- Stimuliert das Immunsystem

-

Negative Auswirkungen:
- Überhitzung
- Thermische Belastung des Organismus (Hitzeschlag)
- Freie Radkiale
- Kollagenabbau
- Faltenbildung
- Hautalterung
- Gefährdung der Netzhaut (Grauer Star)

WOMAN: Bitte erklären Sie den Vorgang, wie Infrarot Schädigungen auf unserer Haut verursachen kann.
Dr. Doucet: Infrarot-Strahlen beeinflussen die Haut auf verschiedene Arten. Sie lassen in erster Linie die Temperatur in der Haut ansteigen, und zwar gleich um 6-7 Grad, wodurch die Hautschutzbarriere signifikant geschwächt wird und enzymatische Reaktionen gestört werden. Sie lösen die Entstehung von zahlreichen freien Radikalen aus. Dann dringen sie noch tiefer in die Haut als UVA-Strahlen ein und zerstören hier die extrazelluläre Matrix. Das verstärkt den Elastizitätsverlust der Haut und einen Vorgang namens „solarer Elastose“, das ist eine Hautveränderung, die mit Verdickung und Faltenbildung einhergeht. Kurz: Infrarot-Strahlen haben eine zerstörerische Wirkung auf die DNA, die elastischen Fasern und unsere Gene.

WOMAN: Enthalten herkömmliche Sonnencremes auch einen Schutz gegen Infrarotstrahlung?
Dr. Doucet: Wir bei Lancaster sind Vorreiter auf diesem Gebiet, weil wir viel in Forschung und Entwicklung investieren und es uns wichtig ist, die Haut bestmöglich zu schützen. Die Entwicklung der Infrarot-Technologie war auch eine große Herausforderung, die wir aber sehr gut gelöst haben. Weltweit interessierten sich sowohl in Asien als auch in Europa zahlreiche Wissenschaftsteams für die Auswirkungen der Infrarotstrahlen. Die ersten wissenschaftlichen Arbeiten zu diesem Thema werden veröffentlicht und wir sind davon überzeugt, dass es sich um einen entscheidenden Fortschritt im Bereich Sonnenschutz handelt, der genau mitverfolgt werden muss.

Sonnenschutzmittel gegen Infrarotstrahlung
In der Sun Control Serie ist auch ein Schutz vor Infrarot-Strahlung enthalten.

Die Produkte der Sun Control Serie von Lancaster kosten zwischen 36,- und 49,- Euro und sind ab jetzt im WOMAN-Shop und im Handel erhältlich.

WOMAN: Lancaster hat eine eigene Serie zum Schutz gegen Infrarot-Strahlung entwickelt. Bitte erklären Sie die Wirkungsweise der Produkte!
Dr. Doucet: Wir haben bei Lancaster lange geforscht und nach Substanzen gesucht, die vor Infrarot-Strahlung schützen. Nachdem wir die Funktionsweise der Infrarotstrahlen und ihre Auswirkungen auf Funktionsweise der Zellen und vorzeitige Hautalterung entdeckt haben, begannen wir hunderte Aktivstoffkombinationen zum Schutz der Haut vor Infrarotstrahlen zu „screenen“.
Das Problem: Derzeit gibt es kein Molekül, das in der Lage wäre, Infrarotstrahlung zu absorbieren. Dazu kommt, dass auch nicht alle Anti-Oxidantien, die freien Radikale, die durch Infrarot-Strahlung entstehen, neutralisieren können. Weil sie in bestimmten Zellstrukturen entstehen, die von den üblicherweise verwendeten Radikalfänger nicht erreicht werden können. Im Endeffekt wurden wir aber doch noch fündig: wir haben uns auf einen ganz neuen Ansatz konzentriert, eine Kombination aus mineralischer Filter, die wie „Mikro-Spiegel“ wirken und die Infrarot-Strahlen reflektieren, unterstützt durch einen außergewöhnlichen, innovativen Anti-Oxidantienkomplex, der umfassend IR-induzierte freie Radikale reduziert.

© Video: Lancaster

So wirkt der Sonnenschutz gegen Infrarot

Stufe 1:
Reflektiert & neutralisiert Infrarot-Strahlen - mit einer einzigartigen Kombination aus 3 mineralischen/physikalischen Reflektoren: Rubin Puder, Titandioxid, Perlglanzpigment Timiron

Reflektion der Infrarot-Strahlen an der Hautoberfläche.

Stufe 2:
Neutralisiert freie Radikale, die durch Infrarot-Strahlen erzeugt wurden und steigert durch Vitamin E & Vitamin C Derivate um 70% den DNA-Schutz.

Neutralisierung der freien Radikale in der Zelle.
Thema: Pflege