Ressort
Du befindest dich hier:

Face-Fitness

Der Traum vieler Frauen ist es, faltenfrei durchs Leben zu gehen. Die Linzerin Christa Gugler hat eine besondere Muskelaufbautechnik entwickelt, die genau das ermöglichen soll. Wir haben’s für euch getestet.

von

Junge Frau zieht eine Grimasse.
© Corbis

Kaum hat man die Zeit mit Pickeln und unreiner Haut überstanden, freut man sich auf eine Zeit der glatten, makellosen Haut. Doch sehr lange dauert die Hoffnung - zumindest bei der Autorin - nicht an. Denn ein genauerer Blick in den Spiegel verrät schnell, dass die Jugendlichkeit zwar im Geiste sitzt, nicht mehr so sehr aber im Gesicht. Auch der bevorstehende Sommer, die UV-Strahlung, die die Haut altern lässt, kann fein säuberlich kräuselige Fältchen ins Gsichterl zaubern.

Wie man den Bauch und den Po für den bevorstehenden Sommer fit macht, hat man relativ schnell heraußen: Ab ins Fitnessstudio und die Muskeln trainieren, damit aus dem schlaffen Körper ein knackiger Hingucker wird. "Genau so klappt es auch beim Gesicht“, sagt Christa Gugler. Dass die Linzerin 51 Jahre alt ist, sieht man ihr nicht an. Das Gesicht ist straff, glatt und quasi faltenfrei. Botox, Beauty-OP oder eine besondere Creme? "Nichts dergleichen. Tägliches Fitnessprogramm fürs Gesicht ist das Geheimnis“, lacht die Gesichtsmuskelaufbautrainerin. Zumindest in ihrem Antlitz scheint die Methode zu wirken. Wir wollen’s versuchen.

Anti-Aging mit Grimassen

Nicht nur die Schwerkraft tut das ihrige, damit aus einem glatten Gesicht ein mit Falten durchzogenes wird. Mit der Zeit werden die Gesichter außerdem schmäler. "Sehen Sie sich an, wie prall das Gesicht eines Babys ist. Mit der Zeit lässt dieses Volumen nach, deshalb hängt die Haut.“ Im Gegensatz zu Schönheitsoperationen oder Botox sollen mit dem Aufbau der Gesichtsmuskulatur die Beweglichkeit und die Mimik erhalten bleiben.

"57 Muskeln haben wir in unserem Gesicht, die alle miteinander vernetzt und an einem Ende oder auch flächig mit der Gesichtshaut verwachsen sind - am Körper ist dies nirgendwo der Fall“, erklärt Gugler. Wer nun diese Muskeln durch gezielte Übungen trainiert, füllt damit die Haut wieder auf. Für das Gesichtstraining ist es nie zu spät, der Aufbau der Muskulatur kann immer stattfinden. "Natürlich ist es sinnvoller, früh damit zu beginnen, dann ist noch mehr Grundmuskulatur vorhanden, und man benötigt weniger Zeit, um das Gewebe zu festigen.“ Ab 25 Jahren lässt die Muskulatur nach, die Zeichen werden spätestens ab dem 30. Lebensjahr sichtbar.

So funktioniert Face-Fitness

Christa Gugler hat von insgesamt 43 Übungen die 12 effektivsten, die zu einem jugendlichen Aussehen verhelfen sollen, in einem Buch zusammengefasst. Zehn bis 12 verschiedene Übungen sind ausreichend, damit alle Bereiche wieder straff werden. "Durch tägliches Training merkt man sehr rasch einen Effekt“, sagt Gugler. Schon nach zehn Tagen sind erste Effekte zu sehen und vor allen Dingen zu spüren. Uns zeigt die Trainerin zwei Übungen, die uns tatsächlich fast ins Schwitzen bringen. Mit beiden Händen die Stirn zu den Augenbrauen ziehen und diese schließlich - ohne, dass sich Falten bilden - hinaufheben. Es muss besonders darauf geachtet werden, dass man sich nicht neue Falten "antrainiert“. "Deshalb muss zumindest am Anfang unbedingt vor einem Spiegel geübt werden!“

Die Übungen zaubern nicht nur ein pralles Gesicht, sondern bringen auch Spaß - die Grimassen, die man schneidet, sehen äußerst amüsant aus. Fünfzehnmal versuchen wir die Augenbrauen anzuheben und schließlich die Position 30 Sekunden zu halten. Schon nach kurzer Zeit beginnen die Brauen zu zittern, die Muskeln arbeiten auf Hochtouren und sind ob der ungewohnten Anstrengung zickig. "Das legt sich mit der Zeit, Sie werden sehen.“ Da die Muskeln im Gesicht miteinander vernetzt sind, profitieren von einer Übung verschiedene Gesichtspartien - einige wenige Bewegungen reichen also aus. Mit der nächsten Übung sollen die Bäckchen prall werden. Dazu wird die Oberlippe fest an die Zähne gepresst und der Mund weit in die Breite gezogen. Wieder einige Wiederholungen und schließlich das "Lächeln“ halten.

"Es ist ganz wichtig, dass man bei den Übungen alles gibt, an seine Grenzen geht“, ermahnt die Expertin. Im Gegensatz zur Gesichtsgymnastik geht es hier darum, in der Tiefe zu wirken. Schon bei der Ausführung spürt man Regionen im Gesicht, bei denen man keine Muskeln vermutet hätte. Und auch der Muskelkater am nächsten Tag plagt an ungewohnten Stellen.

Ohne Pflege wird's trotzdem nichts

Antifaltencremes und Anti-Aging-Kuren verteufelt Gugler ganz und gar nicht. Ein richtiges Maß an Pflege ist für eine strahlende und pralle Haut wichtig. "Wie beim restlichen Körper ist es auch im Gesicht: Nur cremen bringt nicht den gewünschten Effekt.“ Die Kombination aus Muskelaufbau und Pflege kann hingegen rasch helfen. Dadurch, dass die Muskeln besser durchblutet werden, strahlt außerdem der Teint.

Übung gegen Tränensäcke:

  • Finger an den Augenseiten anlegen, um Krähenfüße bei der Übung zu vermeiden.
  • Nun die Unterlider fest anspannen und lockern. 10-mal wiederholen.

Übung gegen Nasobialfalten:

  • Dafür mit den Lippen ein langes O formen, Lippen an Zähne pressen - 40 Sek. halten.

Übung zur Festigung des Kinns:

  • Lippen fest über die Zähne stülpen, Kinn nach vorne schieben.
  • Kinn mithilfe der Mundwinkel 20-mal langsam rauf und runter schieben.
  • Kinn anheben, bis der Mund geschlossen ist, die Spannung 30 Sekunden halten.
Thema: Anti-Aging