Ressort
Du befindest dich hier:

Warum jetzt auch noch unser Gesicht ins Fitnessstudio soll

Es ist schon schwer genug bei den ganzen Fitnesstrends mitzuhalten, aber dann auch noch das Gesicht trainieren? Im FaceGym passiert genau das! Warum mittlerweile sehr viele Menschen auf diese Technik schwören:

von

Face Gym
© facegym.com

Im Grunde macht es ja Sinn: Wenn versuche meinem Körper die bestmögliche Pflege und Aufmerksamkeit zukommen zu lassen, dann sollte ich mich auch um Gesicht genauso gut kümmern. Dass damit eine ausgewogene Pflegeroutine und das Abschminken am Abend gemeint ist, wird vielen klar sein. Dass aber damit auch eine Trainingseinheit im FaceGym gemeint sein kann, wird eher überraschen. Frauen und Männer, die sich von professionellen GesichtemasseurInnen das Gesicht weichklopfen lassen und dabei immer noch super fotogen aussehen - das ist das Image, das FaceGym in den sozialen Medien pflegt.

Was ist am Gesichtstraining dran?

Laut FaceGym werden 40 Gesichtsmuskeln ins Training einbezogen. Mit den verschiedensten Instrumenten wird gerollt, massiert, gedrückt und gezogen. Dabei soll die Gesichtshaut gestrafft und geschwollene Stellen wieder glatt werden. Natürlich kann man die Trainingseinheit auch mit diversen Gesichtsbehandlungen kombinieren, die so futuristisch klingen, dass man sich nicht wirklich was darunter vorstellen kann.

Wenn man sich die Erfahrungsberichte im Netz durchliest, scheint sich die FaceGym-Behandlung zumindest zeitweise wirklich wie Sport anzufühlen, obwohl das Gesicht "nur" von einer fremden Perosn geknetet wird. Dieses Gefühl wird von den Bällen, Rollen und Jadesteinen verstärkt, die zum De-Puffing verwendet werden. Frauen, die den Spa getestet haben schwören, dass es einen Soforteffekt gibt.

Gesichtsgymnastik ohne FaceGym?

Leider müssen ÖsterreicherInnen bis zum nächsten London- oder New York-Urlaub warten, um das FaceGym testen zu können. Doch zum Glück ist die "Magie" hinter der Behandlung eigentlich nur eine abgewandelte, etwas rabiatere Form der Gesichtsbehandlung. Und diese kann man im Kosmetikstudio der Wahl genießen. Das Ergebnis ist sicher nicht ganz dasselbe, aber in die Nähe kommt man sicher auch auf anderem Wege.

Und wer noch mehr für seine Gesichtsmuskeln tun will, kann sich den guten, alten Übungen zuwenden. Das krampfhafte Gähnen, breite Lächeln oder wiederholte Heben der Augenbrauen sieht vielleicht ulkig aus, doch eine recht aktuelle Studie bestätigt den Effekt dieser Übungen. Frauen trainierten 5 Wochen lang täglich 30 Minuten ihre Gesichtsmuskeln und durften sich danach über straffere Haut und vollere Wangen freuen.

Themen: Trends, Pflege