Ressort
Du befindest dich hier:

Facebook verführt zum Fremdgehen

Eifersucht und Facebook - das gehört ganz eng zusammen. Denn nun wurde sogar wissenschaftlich belegt: Soziale Netzwerke verführen zum Fremdgehen.

von

Facebook verführt zum Fremdgehen

Mit wem chattet er? Facebook verstärkt die Eifersucht...

© Thinkstock

Vergessen wir romantische Dates bei Kerzenschein, verstohlene Blicke und vorschämte Annäherung. Heute heißt es offenbar: Klick, Klick, Klick – ab zum F...

Denn der schnellste Weg in die Kiste, das ergab eine Umfrage, führt über Freundesnetzwerk Facebook . Zumindest sind 80 Prozent der interviewten Frauen dieser Ansicht. Die Jungs geben sich ein wenig konservativer: "nur" 58 Prozent meinten, dass sie dank ihres schlimmen Klickfingers bei Frauen schneller zum Zug kämen.

Und wäre diese Umfrage nicht schon Beleg all unserer Ängste, so müssen die Forscher der University of Missouri weiter Öl ins Feuer gießen. Die im Journal of Cyberpsychology, Behavior, and Social Networking veröffentlichte Studie belegt, dass exzessiver Gebrauch von sozialen Netzwerken zu emotionalem und tatsächlich physischem Fremdgehen führen kann. Vor allem zu Ex-Partnern, mit denen man via Facebook plötzlich wieder Kontakt hat, stellen laut den Forschern eine besondere Versuchung dar...

Übrigens: Die Studienteilnehmer im Alter zwischen 18 und 82 Jahren zeigten mit ihrem Verhalten außerdem, dass man vor den vermeintlichen Gefahren, die Facebook und Co. für eine Beziehung darstellt, in keinem Alter gefeit ist. Allerdings gelten die Untersuchungsergebnisse nur für Paare, die unter drei Jahre dauerten. Langzeitbeziehungen dürften weniger gefährdet sein.

Weshalb die Forscher Paaren, die erst seit kurzem zusammen sind, zum Wohle ihrer Liebe dringend zu einer Reduzierung ihrer Online-Zeit raten...